Buttwil
Pilotin: «Zusammenspiel von Natur und Technik gefällt mir am Segelfliegen»

Seit letztem Samstag messen sich die Segelflugpiloten bei den Schweizer Meisterschaften auf dem gut besuchten Flugplatz. Bis zum Sonntag, 31. Mai, können die anmutigen Segelflieger in Buttwil beobacht werden.

Lyne Schuppisser und Sina Grieder
Drucken
Teilen
Vor dem Start der 15-Meter-Klasse herrscht Aufregung.

Vor dem Start der 15-Meter-Klasse herrscht Aufregung.

Lyne Schuppisser

«Bereit machen zum Start in 15 Minuten.» Auf dieses Zeichen haben die Piloten und Pilotinnen der 27 Segelflugzeuge der Gemischten 15 Meter- und Gemischten Offenen-Klasse gewartet. Ein letztes Mal wird alles durchgecheckt und um 11.30 Uhr werden die ersten Segelflugzeuge von den Schleppfliegern in die Luft gezogen.

Faszination Fliegen

Der fünfte Tag der Schweizer Meisterschaften begann schon vorher, als im Konkurrenzbüro die Tagesaufgabe ausgehandelt wurde. Das läuft jeden Tag so. Am Mittwoch mussten die Konkurrenzleiter jedoch eine spezielle Lösung finden.

Der Luftraum über dem Flugplatz wurde gesperrt, um dem Highlight vom Mittwoch, den Trainingsflügen der Patrouille Suisse am Nachmittag, den Vortritt zu gewähren. Daher wurde der Start auf den Luftraum Lenzburg verlegt. Von dort galt es, bei idealen Wetterverhältnissen eine Strecke über dem Jura abzufliegen.

Christine Bürki, eine von zwei Pilotinnen, flog in der 15-Meter-Klasse mit einem Flieger des Vereins mit: «Ich bin etwas nervös. Das legt sich aber, sobald ich in der Luft bin.» Zum Segelfliegen hatte sie ihr Vater gebracht, damals noch in Südafrika. «Am Segelfliegen gefällt mir das Zusammenspiel von Natur und Technik», sagt die Pilotin, die im Sommer an den Europameisterschaften starten wird.

Daniel Stahl aus Arni, Pilot und Fluglehrer, tritt in der Gemischten Offenen-Klasse an. Er ist nicht nervös, lediglich eine Erkältung mache ihm etwas zu schaffen. Seit gut 17 Jahren ist er Mitglied der Segelfluggruppe Zürich. In die Flugstunden kommt auch seine Tochter. «Als Fluglehrer hat sie aber mehr Respekt vor mir», sagt er mit einem Augenzwinkern.

Die Organisatoren der Segelfluggruppe Zürich sind zufrieden. Die Veranstaltung wurde auch am Mittwoch von vielen Zuschauern besucht. Bis zum Sonntag, 31. Mai, können die anmutigen Segelflieger beobacht werden.

Die AZ verlost einen Schnupperflug-Gutschein im Wert von 90 Franken. Das Wettbewerbstelefon ist am Freitag ab 10 Uhr unter 058 200 52 82 offen; der erste Anrufer gewinnt.

Aktuelle Nachrichten