Die Kosten von gut 5 Mio. Franken für die Sanierung des Südtrakts hat der Verein komplett selber zu tragen.

Doch erst einmal wurde die Gesamtsanierung heute gebührend gefeiert. Das Fest unter dem Titel „Ein- und Ausblicke - ein Tag der offenen Türen" liess für die Gäste nicht nur einen Blick hinter die Kulissen der Pflegi zu, sondern auch auf die beeindruckende Dachlandschaft der Klosteranlage.

Wer wollte, konnte sich mit einem Hebekran der Firma Leodegar Huber, Muri auf 40 Meter Höhe hieven lassen. Von hier aus präsentierten sich die Klosteranlage und das ganze Dorf für einmal aus einer ganz anderen Perspektive.