Petitio.ch

Petition fordert mehr Busse nach Hermetschwil

Der Bus 339 verbindet Hermetschwil mit Bremgarten. Hier bei der Haltestelle Kloster.

Geht es nach Eric Mauron, wird Hermetschwil besser an den öV angeschlossen. Mit Unterschriften will er nun den Bremgarter Stadtrat zum Handeln auffordern.

339. Wer in Hermetschwil-Staffeln wohnt oder arbeitet, dem ist diese Zahl ein Begriff. Vor allem, wenn man selber kein Auto besitzt. 339 ist die Nummer des Busses, welcher den Ortsteil Hermetschwil-Staffeln mit Bremgarten verbindet und damit auch den Anschluss zu anderen Reisezielen ermöglicht. 24-mal fährt der Bus 339 werktags vom Obertorplatz in Bremgarten zum Kloster in Hermetschwil und zurück. Zu Pendlerzeiten halbstündlich, den Rest des Tages im Stundentakt.

Zusätzlicher Bus um 22 Uhr

CVP-Politiker Eric Mauron fordert, dass der Bus häufiger fährt, und hat begonnen, Unterschriften für eine Petition zu sammeln. Wird auf der Online-Plattform «Petitio.ch» dieser Zeitung die nötige Zahl von 200 Unterschriften erreicht, wird der Bremgarter Stadtrat aufgefordert, die Einführung von zwei weiteren Bussen zu prüfen, sprich sich dafür einzusetzen. Und zwar soll ab Fahrplanwechsel 2020 werktags ein weiterer Bus um 8.06 Uhr von Bremgarten Richtung Hermetschwil und zurück fahren. Dasselbe um 21.54 Uhr. Tatsächlich fährt derzeit zwischen 20.55 und 22.53 Uhr kein Bus.

«Diese zwei zusätzlichen Busse wären ein Schritt in die richtige Richtung», sagt Eric Mauron auf Anfrage. Bei seinem Anliegen denkt er unter anderem an Studenten, Erwerbstätige, sowie an Bewohner aus Hermetschwil-Staffeln, die in Bremgarten einen Termin haben. Aber auch an die Angestellten und Besucher des Kinderheims St. Benedikt in Hermetschwil. Dessenen Leiterin Pia Iff hat vor der Anfrage der AZ nichts von der Petition gewusst. Doch sie ist mit Mauron einverstanden. Hermetschwil sei schlecht an den öV angebunden. Sie spricht von einem allfälligen Killerkriterium bei der Suche nach Angestellten. Iff führt aus: «Wir hatten wegen der schlechten Verbindungen schon Absagen auf offene Stellen.» Das heisst: Wer kein Auto besitzt, überlegt es sich gut, ob er täglich mit dem Bus nach Hermetschwil pendeln will. Weiter sind gemäss der Leiterin des Kinderheims St. Benedikt die Busverbindungen am Sonntag nicht optimal. Denn zwischen 7.52 Uhr und 19.12 Uhr fahren nur sieben Busse ab Hermetschwil, was die An- und Abreise für die Besucher erschwert.

Bislang haben auf «Petitio.ch» 89 Personen die Petition von Eric Mauron unterzeichnet (Stand gestern Montag). 15 weitere liegen ihm in Papierform vor. Noch bleiben 18 Tage, um das Ziel von 200 Unterschriften zu erreichen. Doch selbst wenn nicht, das Sammeln von Unterschriften könnte sich dennoch gelohnt haben. Man werde das Anliegen in der nächsten Sitzung thematisieren, sagt Stadtammann Raymond Tellenbach. Unabhängig davon, ob die nötige Zahl Unterschriften erreicht werde. Die Verbindungen nach Hermetschwil-Staffeln seien vor wenigen Jahren verbessert worden, führt der Stadtammann aus. Doch: «Dass bereits so viele unterschrieben haben, zeigt, dass sie offenbar noch nicht genügen.»

Verwandtes Thema:

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1