Berikon
PC-Spiele programmieren oder Singen - Projektwoche erfordert Kreativität

Unterricht einmal ohne Schulbücher: Die Projektwoche der Kreisschule lädt die Schüler dazu ein, Neues zu erfahren, zu erleben und auszuprobieren. «Gegensätze» lautet das Motto.

Lukas Scherrer
Drucken
Teilen
Ob beim Programmieren des eigenen PC-Spiels oder dem Aufnehmen des Lieblingssongs: Die Projektwoche begeistert die Schüler.

Ob beim Programmieren des eigenen PC-Spiels oder dem Aufnehmen des Lieblingssongs: Die Projektwoche begeistert die Schüler.

Lukas Scherrer

Kreisschule Mutschellen, 10 Uhr morgens: Wo sonst Hunderte Schüler den Pausenhof bevölkern, ist es in diesen Tagen ungewöhnlich ruhig. Denn während die meisten Schüler der Bezirksschule im Skilager die Pisten unsicher machen, konzentrieren sich die Sekundar- und Realschüler derzeit ganz auf ihre Projektwoche.

Kreativität und Logik fördern

«Gegensätze» lautet das Motto für die Realklassen. Und in der Tat ist das Programm vielfältig gestaltet. Neben Koch- und Zeichnungskursen befassen sich die Schüler auch mit Schattenspielen, erhalten einen Einblick in das Leben von Menschen mit einer Behinderung oder programmieren eigene Computerspiele.

Eine Gruppe Schüler sitzt hinter den Laptops und tüftelt an ihren Spielen herum. «Beim Programmieren muss man sich konzentrieren. Ein Fehler reicht schon, und es funktioniert nicht mehr», erklärt Aleks, einer der Teilnehmer des Kurses Gamedesign. Lehrer Gerhard Oester ist überzeugt: «Der Kurs wirkt zwar schulfern, ist für das logische und mathematische Verständnis der Schüler aber äusserst wertvoll.»

Auch beim Musikkurs von Lucas Schwarz ist Konzentration angesagt. Gemeinsam studiert die Gruppe einen Rap-Song ein und zeichnet ihn mit allerlei Gerätschaften auf. Zwei talentierte Schülerinnen üben ausserdem den Song «Beautiful» von Christina Aguilera, den sie am grossen Showabend am Freitag live singen werden. Dort präsentieren auch die anderen Klassen ihre Ergebnisse aus der Projektwoche.

Für Schulleiter Louis Isenmann ist die Abschlussshow die wichtigste Erfahrung für die Realschüler. «Wir haben den Abend bewusst geplant, damit die Schüler ihr Selbstvertrauen stärken können.» Ausserdem sei die Projektwoche eine ideale Gelegenheit für die Schüler, neue Freundschaften zu knüpfen und sich mit einem Thema intensiv zu befassen.

Wichtiges rund ums Thema Essen

Bei den Sekundarklassen dreht sich diese Woche alles um das Thema Lebensmittel und Ernährung. Nach einem Besuch der Ausstellung «Wir essen die Welt» im Aarauer Naturama, vertiefen die Schüler die Thematik und gehen wichtigen Fragen nach: Woher stammen unsere Lebensmittel? Wie werden diese produziert? Und welche Auswirkungen hat unser Kauf- und Essverhalten auf das Leben anderer Völker? So erhalten die Schüler einen Einblick in verschiedene Produktionsländer, erfahren, was hinter den verschiedenen Fairtrade Labels steckt und lernen Möglichkeiten kennen, wie weniger Lebensmittel im Abfall landen.

Aktuelle Nachrichten