Parkplatz-Problem ist entschärft

Merken
Drucken
Teilen

Rudolfstetten Mit der Eröffnung des Lidl-Markts im Dorfzentrum Rudolfstettens am vergangenen Donnerstag veränderte sich die Parkplatz-Situation für die Lehrerschaft (die AZ berichtete). Es stehen deutlich weniger Parkplätze in der Parkgarage zur Verfügung als bisher gewohnt, und dies zu einem höheren Mietpreis. Die Lage wird sich aber in absehbarer Zukunft klar verbessern und wieder entschärfen.

Laut Rudolfstettens Gemeindeschreiber Urs Schuhmacher stand die Gemeinde in den letzten Monaten konstant im Austausch mit der Schule, und auch die katholische Kirchgemeinde ist Teil der Lösung. In unmittelbarer Nähe des Dorfzentrums entstehen auf deren Land sechs offene Parkplatzfelder für die Lehrerschaft. Dort waren während des Umbaus für den Lidl-Markt die Bauinstallationen platziert. Der Kies des Rückbaus wird nun für die Parkplätze verwendet. Die entsprechende Baueingabe erfolgte schon vor einigen Wochen und ist bewilligt. Kommende Woche beginnt der Werkhof mit der Verlegung von Rasenziegeln. Bei guter Witterung sollten die zusätzlichen Parkplätze innert drei bis vier Wochen bereit sein, spätestens aber nach den Frühlingsferien. Mit den neuen sechs Parkfeldern sowie den neun in der gedeckten Parkgarage sind die Parkplatzsorgen der Rudolfstetter Lehrer Geschichte. (rib)