Einbruchsprävention

Parkiertes Polizei-Auto in Beriker Quartier löst gemischte Gefühle aus

Streifenwagen in Wohnquartieren parkiert

Streifenwagen in Wohnquartieren parkiert

Die Polizei versucht mit ausrangierten Streifenwagen Einbrecher abzuschrecken, indem sie diese in Wohngegenden parkiert. Vermittelt dies ein Gefühl von Sicherheit?

Die Polizei versucht mit ausrangierten Streifenwagen Einbrecher abzuschrecken, indem sie diese in Wohngegenden parkiert. Vermittelt dies ein Gefühl von Sicherheit?

Im Winter schlagen Einbrecher häufiger zu: Um sie abzuschrecken, hat parkiert die Kantonspolizei Aargau in Quartieren Polizeiautos.

Dabei kommt es auch vor, dass ein Streifenwagen mehrere Tage an ein- und demselben Ort steht. Das berichtet Tele M1 und verweist über einen Fall in einem Beriker Quartier. Ein Foto zeigt den Streifenwagen, auf dessen Windschutzscheibe sogar unübersehbar ein grosses Poster zu einem Event klebt. 

«Die Autos sind unbewacht», erklärt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau. Sie könnten deshalb auch das Ziel sein «von irgendwelchen Aktionen. Das nahmen wir aber in Kauf.» 

Es handelt sich um alte ausgemusterte Streifenwagen. Es gehe um Einbruchsprävention. «Wenn wir damit nur einen Einbruch verhindern können, ist das Ziel schon erreicht.»

Jener Streifenwagen in Berikon stand eingangs Dorf bei einem Kreisel. Auch einigen Quartierbewohnern sei das Polizei-Auto aufgefallen. Die Reaktionen sind gemischt. «Ich persönlich finde das nicht so kreativ, also vor allem an diesem Ort», sagt Leuned Kurtaj zu Tele M1. Armin Suter sagt dagegen: «Ich finde das eine gute Sache. Das schreckt ein wenig Einbrecher ab und vermittelt ein Gefühl der Sicherheit.» (pz)

Meistgesehen

Artboard 1