Bremgarten
Papierfabrik weicht 167 Wohnungen – Abbruch hat begonnen

Ende letzten Jahres veräusserte die Immobiliengesellschaft pawefa AG ungefähr zwei Drittel des Areals der ehemaligen Karton- und Papierfabrik Bremgarten an die Avadis Anlagestiftung Baden.

Drucken
Teilen
So soll das Neubauprojekt «Am Ufer» dereinst aussehen.

So soll das Neubauprojekt «Am Ufer» dereinst aussehen.

Visualisierung/zvg

Die Bauherrschaft hat seither ihr Bauvorhaben in Hinblick auf die Baueingabe konkretisiert und gegenseitig abgestimmt.

Das Neubauprojekt «Am Ufer» ist vor einigen Tagen zur Genehmigung bei der Stadt Bremgarten eingereicht worden. Das Bauprojekt beruht auf dem vom Kanton Ende 2012 genehmigten Gestaltungsplan «Austrasse».

Gebaut wird in drei Etappen

Die Bauvolumen stehen quer zur Reuss. Dies gewährleiste eine räumliche Durchlässigkeit und ermögliche eine Verschmelzung mit der stimmungsvollen Flusslandschaft, heisst es im Projektbeschrieb.

Ebenfalls grosse Sorgfalt liess man bei der Ausgestaltung der Umgebung walten. Diese nimmt Bezug auf das bestehende Gelände entlang der Reuss sowie die nahe Altstadt und wird vom Landschaftsarchitekturbüro Studio Vulkan in Zürich umgesetzt.

Auf den insgesamt acht Baufeldern werden in drei Etappen ca. 110 Mietwohnungen, 30 Eigentumswohnungen und 23 reihenhausähnliche Wohnungskonzeptionen für Eigentum entstehen.

Hohe Wohnqualität durch individuell gestaltete Wohnungsgrundrisse sei das Ziel. Es gibt rund 70 unterschiedliche Grundrissformen.

Neben Privatsphäre wird grosser Wert auf Zwischenraum, Architektur, Aussicht und Besonnung gelegt. Das Angebot richte sich an Haushalte unterschiedlicher Grösse und Bedürfnisse, mit dem Flair von etwas Besonderem und Authentischem.

Mit dem Baubeginn der ersten Etappe rechnet die Bauherrschaft im Frühsommer 2016. (az)

Aktuelle Nachrichten