Schon vor Jahren haben die Bettwiler Ortsbürger zwei Mehrfamilienhäuser gebaut, um im Dorf günstigen Wohnraum anbieten zu können. Jetzt hat, nach verschiedenen Verzögerungen, der Spatenstich für ein weiteres solches Gebäude stattfinden können.

Gebaut wird es an der Muristrasse, wo sich die Ortsbürger schon 2009 eine grössere Parzelle für 1,5 Mio. Franken sichern konnten. Zwei Jahre später nahm die dafür gebildete Baukommission der Ortsbürger ihre Arbeit auf.

Sie erarbeiteten ein Konzept, das neben dem Bau eines Mehrfamilienhauses auch die Realisierung von drei Einfamilienhäusern vorsah. 2013 wurde ein Planungskredit genehmigt, ein Jahr später der Baukredit für das Mehrfamilienhaus. Die Einfamilienhäuser wurden vorerst zurückgestellt. 

Probleme mit der Erschliessung

Wie Baukommissionspräsident Kurt Brunner am Spatenstich erklärte, werden diese allenfalls später realisiert oder das Land an Bauinteressenten verkauft. Brunner konnte zum Spatenstich unter strahlendem Himmel begrüssen und gab dabei seiner Hoffnung Ausdruck, dass auch der Bau unter so viel Sonnenschein stehen möge.

Die Planung, erklärte Brunner, sei keine einfache Aufgabe gewesen. Das, obwohl mit dem Architekturbüro Hegi, Koch, Kolb und Partner ausgewiesene Fachleute involviert gewesen seien, hätte es doch fast zwei Jahre bis zum Spatenstich gedauert.

Probleme gab es vor allem mit der Erschliessung, die nach Einsprachen von Anwohnern geändert werden musste. Diese Einsprachen, erklärte Brunner, hätten jedoch auch einen positiven Aspekt mit sich gebracht. Die Ausnützung sei beim aktuellen Projekt besser als beim ursprünglichen Konzept.

Keine Mietwohnungen

Im Gegensatz zu den eingangs erwähnten Ortsbürgerhäusern werden im neuen Mehrfamilienhaus die Wohnungen nicht vermietet, sondern verkauft. Entstehen werden fünf Wohnungen, zwei 4 1/2-Zimmer-, zwei 5 1/2-Zimmer- sowie eine 6 1/2-Zimmer-Wohnung mit Loggias im Dachgeschoss.

Die Wohnungen sind grosszügig gestaltet, werden komfortabel ausgebaut und sind zu Preisen zwischen 720 000 Franken und 1,165 Mio. zu haben. Einstellplätze in der Tiefgarage und/oder Carports kosten extra. Das Haus wird im Minergiestandard erstellt und liegt zentral.

Bushaltestelle und Schule sind nur ein paar Schritte entfernt. Bettwil, so Baukommissionspräsident Brunner, verspricht zudem viel Sonne, wenig Nebel und Sicht auf den Hallwilersee. (az)