Boswil

Opfer der Messerattacke: «Zum Glück hat er nur die Schulter erwischt»

22-Jähriger in Boswil von Mitbewohner niedergestochen

Benji R. im Bericht von "Tele M1".

Benji R. wurde am Mittwoch mit einem Messer attackiert. Er ist froh, dass er nicht gröber verletzt wurde.

Der 22-jährige Benji R.* teilt sich sein Haus in Boswil mit anderen jungen Erwachsenen. Am Mittwochmorgen eskalierte ein Streit, ein Mitbewohner stach auf Benji ein. Trotz Grossfahndung der Polizei fehlt vom Täter jede Spur.

Benji zeigt dem Regionalsender Tele M1 seine Wunde am Arm, wo ihn der Täter erwischte. Er sei unter Schock gestanden, sagt Benji. Er ist aber froh, dass er keine schlimmere Verletzung erlitten hat: "Zum Glück hat er nur die Schulter erwischt." Es habe eine fünf bis sechs Zentimeter tiefe Wunde gegeben.

Wegen der Attacke wurde auch die Sondereinheit Argus aufgeboten. Sie umstellte das Wohngebäude. "Wir wussten nicht, wie unsicher die Situation ist, mit wem wir es zu tun haben", begründet Roland Pfister, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei, den Einsatz. Wenn ein Messer im Spiel sei, bestehe immer auch eine gewisse Gefahr für die Einsatzkräfte.

*Name der Redaktion bekannt

Aktuelle Polizeibilder:

(mwa)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1