Beinwil
Online-Voting beendet: Freiämter Feuerwehr-Korps verpassen die Top 3

Die Feuerwehr Beinwil wird das New York City Fire Department nicht in New York besuchen können. Mit dem Ausscheiden aus dem Rennen um die weltbeste Feuerwehr des Jahres 2013 kann auch der grosse Preis nicht mehr gewonen werden.

Lisa Stutz
Merken
Drucken
Teilen
Am Mittwoch, 7. November gegen Mitternacht brach in der traditionellen Eichmühle in Beinwil/Freiamt ein Brand aus. Der Betrieb brannte bis auf die Grundmauern nieder, es entstand ein Millionenschaden.

Am Mittwoch, 7. November gegen Mitternacht brach in der traditionellen Eichmühle in Beinwil/Freiamt ein Brand aus. Der Betrieb brannte bis auf die Grundmauern nieder, es entstand ein Millionenschaden.

Die Freiämter Feuerwehr hat es knapp nicht in die Top 3 beim Kampf um den Titel der weltbesten Feuerwehr 2013 geschafft. In den Final der besten drei gekommen sind hingegen die Feuerwehrkorps aus den Ländern Österreich, Italien und Rumänien. «Es war sehr knapp», sagt Petra Schlingensiepen, Mitorganisatorin des Wettbewerbs «Feuerwehrteam des Jahres 2013».

«Ich darf keine genauen Stimmenzahlen nennen. Aber eins kann ich sagen: Die Feuerwehr Beinwil hat sich in der oberen Hälfte des Tableaus positioniert.»

Keine Reise nach New York

Die Beinwiler hatten sich mit dem Einsatz beim Brand der Eichmühle vom 7. November 2012 am Wettbewerb angemeldet. Durch die Bewertung einer Fachjury schaffte es die Feuerwehr Beinwil, sich unter den rund 50 Bewerbern zu behaupten und kam unter die besten Zehn. Für die zehn Feuerwehrteams konnte schliesslich im Internet abgestimmt werden.

Das Online-Voting endete vorgestern Mittwoch, 16. Oktober. Seit gestern ist nun klar, dass die Feuerwehrkorps Beinwil sowie diejenigen von Auw und Muri, die beim Einsatz geholfen hatten, nicht im grossen Final stehen.

Somit kann die Freiämter Feuerwehr nicht in der deutschen Stadt Ulm am geplanten Gala-Event teilnehmen, an dem der Sieger bekannt gegeben wird.

Auch der Preis für das Gewinnerteam hätte sich sehen lassen: Eine Reise nach New York, bei der sich das Feuerwehrkorps mit der grössten städtischen Feuerwehr der Welt, dem New York City Fire Department, austauschen kann. Die Beinwiler dürften enttäuscht sein über den Ausgang des Votings.

Doch Kommandant Rolf Kreyenbühl sagte gegenüber der az bereits zu Beginn des Wettbewerbs: «Egal, wie es ausgeht. Ich werde die Nacht, als die Mühle brannte, nie vergessen.»