Oberwil-Lieli

Ohne Foto im Wahlflyer – wer hinter dem Grünen Phantom bei den Grossratskandidaten steckt

Die Grüne Luana Bachmann hat kein Kandidaten-Porträt.

Die Grüne Luana Bachmann hat kein Kandidaten-Porträt.

Als einzige von 108 Freiämter Grossratskandidaten ist die Grüne Luana Bachmann auf den Parteien-Wahlflyer gesichtslos. Nun erklärt sie den Hintergrund.

Auf dem Papier passt Luana Bachmann so gut zu ihrer Partei wie keine andere der 16 Grossratskandidatinnen und -kandidaten der Grünen im Bezirk Bremgarten. Die 33-Jährige aus Oberwil-Lieli hat im Wahlflyer einen komplett grünen Hintergrund. Und bleibt trotzdem ein optisches Phantom.

Wie sie aussieht, erfährt der Stimmbürger nicht. Damit ist Bachmann ein Unikum in den acht den Wahlunterlagen beigelegten Flyern der SVP, SP, FDP, CVP, Grüne, GLP, EVP und EDU. Als einzige der 108 Kandidierenden bleibt sie gesichtslos.

Möchte Luana Bachmann damit speziell Wahlkampf betreiben und ihre Wahlchancen steigern? Die AZ hat sich auf die Suche nach dem grünen Phantom gemacht.

Offizielles Parteifoto hat ihr nicht gefallen

Luana Bachmann arbeitet und wohnt erst seit vergangenem Februar auf dem Birchhof von Roger Gündel in Oberwil-Lieli, zugezogen ist sie aus dem Kanton Zürich. Sie studiert Umweltingenieurin mit Vertiefungsrichtung Bio-Landwirtschaft an der ZHAW in Wädenswil. Beim Überraschungsbesuch des AZ-Reporters klärt sie die Hintergründe ihres profillosen Auftritts auf.

So sieht Luana Bachmann in echt aus.

So sieht Luana Bachmann in echt aus.

«Mir hat einfach das offizielle Foto, das von mir im Rahmen des Parteishootings gemacht wurde, nicht gefallen», sagt Bachmann. Weil sie beruflich und schulisch in den letzten Monaten stark ausgelastet gewesen sei, hätte sie keine Zeit gehabt, zusätzlich noch ein eigenes Foto aufnehmen zu lassen.

Auch beim Besuch der AZ wollte sie sich nicht spontan ablichten lassen. Damit die Wählerinnen und Wähler trotzdem wissen, wie sie aussieht, gab Luana Bachmann aber die Erlaubnis, ihr Foto von der Birchhof-Website publizieren zu dürfen. Denn auch auf den Websites der Grünen und der Staatskanzlei findet man kein Porträt von ihr.

«Ich möchte politisch authentisch und seriös in Erscheinung treten. Wenn ich etwas anpacke, dann mit einer gradlinigen Haltung und ohne Kompromisse. Von daher konnte ich nicht hinter meinem offiziellen Kandidatenfoto stehen», sagt Luana Bachmann.

Grosse Wahlchancen rechnet sie sich auf Listenplatz acht der Grünen nicht aus. Sie habe sich auf Anfrage nominieren lassen, damit die Liste genügend Kandidierende umfasst. «Falls ich mir einen seriösen Einstieg in die Politik vorstellen kann, dann erst in vier Jahren», sagt die Grüne. Eine jetzige Wahl in den Grossen Rat müsste sie aus zeitlichen Gründen aber ablehnen.

Froh, wenn überhaupt junge Frauen kandidieren

Markus Dietschi, Grossrat und Co-Präsident der Grünen des Bezirks Bremgarten, sagt über Luana Bachmann: «Wir haben es sehr bedauert, dass sie nicht mit einem Foto kandidiert. Auch auf unser Nachfragen hin wollte sie nicht. Wir sind aber im Gegenzug immer froh, wenn sich jüngere und weibliche Personen überhaupt als Kandidaten aufstellen lassen.» Seine Partei hofft bei den Grossratswahlen kommenden Sonntag auf die Eroberung eines zweiten Sitzes in Aarau.

Meistgesehen

Artboard 1