Mühlau

Nutzungsplanung auf den neusten Stand gebracht

Ein Teil der Fassade des Mühlauer Gemeindehauses muss neu gestrichen werden. Ausserdem sind die Dachfenster zu ersetzen. Eddy Schambron

Ein Teil der Fassade des Mühlauer Gemeindehauses muss neu gestrichen werden. Ausserdem sind die Dachfenster zu ersetzen. Eddy Schambron

Die Einwohnergemeindeversammlung befindet auch über Fassadensanierung des Gemeindehauses.

In Mühlau kommen der Nutzungsplan Siedlung und Kulturland, der Bauzonen- und Kulturlandplan sowie die Bau- und Nutzungsordnung vor die Gemeindeversammlung am 6. November. Die aktuell rechtsgültige Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland von 1995 wurde an die geänderten, übergeordneten Grundlagen und an die aktuellen räumlichen und kommunalen Verhältnisse angepasst.

Die Einwohnergemeindeversammlung hatte am 5. November 2012 dem Kredit von 100 000 Franken für die Gesamtrevision zugestimmt. Vier Jahre später gab es einen Nachtragskredit von 100'000 Franken. Materiell startete die Revision im April 2013. Ab November 2016 wurde die öffentliche Mitwirkung durchgeführt. Es gab 16 Eingaben, welche zum Teil zu verschiedenen Anpassungen an den Planungsinstrumenten führten. Im Sommer dieses Jahres erfolgte die öffentliche Auflage, in der vier Einwendungen eingereicht wurden. Eine wurde gutgeheissen, eine teilweise, zwei abgewiesen. Nun kommt das Planungswerk vor die Einwohnergemeindeversammlung zur Genehmigung. Die revidierte Nutzungsplanung tritt erst mit der Genehmigung durch den Kanton in Kraft.

Gemeindehaus auffrischen

Für die Fassadenauffrischung und neue Dachfenster des Gemeindehauses wird der Einwohnergemeindeversammlung ein Kredit von 71'500 Franken beantragt. Das Gemeindehaus wurde 1990 erstellt. Grössere Unterhaltsarbeiten wurden seither nicht vorgenommen. Die Fassade ist teilweise verwittert und unschön. Im Rahmen des periodischen Unterhalts sollten daher vorerst die Ost- und Westfassaden neu gestrichen werden, während der Anstrich der übrigen Fassaden noch in Ordnung ist. Die Dachfenster müssen ersetzt werden, weil einzelne Fenster nicht mehr dicht sind, die Steuerung der Fenster defekt ist, sich die Fenster daher grösstenteils nicht mehr öffnen und schliessen lassen und da sich die eingebauten Rollläden ebenfalls nicht mehr bedienen lassen. Sämtliche Dachfenster werden durch Aluminiumfenster mit Solarantrieb und Aussenrollladen mit Solarantrieb ersetzt.

Weiter sind die Fusion der Zivilschutzorganisationen ZSO Muri-Boswil und ZSO Oberfreiamt zum Gemeindeverband Bevölkerungsschutz und Zivilschutz Freiamt mit gleichzeitigem Anschluss der Kellerämter Gemeinden sowie der Voranschlag 2019 mit einem Gemeindesteuerfuss von 114 Prozent traktandiert. Das kommunale Personalreglement von 1994 wurde überarbeitet und ist durch die Gemeindeversammlung zu genehmigen. Für den Kauf eines neuen Kommunaltraktors wird ein Kredit von 100'000 Franken verlangt. Für die Ergänzung des Gehwegs entlang der Unterdorfstrasse ist ein Kredit von 505'000 Franken beantragt.

Meistgesehen

Artboard 1