Fahrzeugstatistik

Nur zwei Elektroautos in Islisberg, dafür 215 Traktoren in Sins

Traktoren auf der Zentralstrasse in Wohlen.

Traktoren auf der Zentralstrasse in Wohlen.

Die Fahrzeugstatistik des Aargaus wurde veröffentlicht – wo die meisten Motorräder und Personenwagen durchs Freiamt düsen.

Die Fahrzeugstatistik des Aargaus zeigt klare Unterschiede zwischen den Bezirken Muri und Bremgarten. Der Bezirk Bremgarten hat mehr als doppelt so viele Personenfahrzeuge und Motorräder wie der Bezirk Muri.

Auch bei Fahrzeugen mit Elektroantrieben sieht es gleich aus. Während es im Bezirk Muri total 150 Elektroautos gibt, hat es im Bezirk Bremgarten über 300. Dafür hat das Oberfreiamt etwa 600 Traktoren mehr, nämlich 1609. Auch pro Einwohner gerechnet hat der Bezirk Muri mit 629 Personenfahrzeugen auf 1000 Einwohner etwas mehr als der Bezirk Bremgarten mit 602 auf 1000.

Bremgarten hat gleich viele E-Autos wie Traktoren

Die Kleinstadt Bremgarten hat am drittmeisten Elektroautos und Motorräder von allen Gemeinden im Freiamt. 33 E-Autos und 650 Motorräder gibt es in Bremgarten. Das sind gleich viele E-Autos, wie Traktoren durch Bremgarten fahren.

Vergleicht man die Elektroautos mit den 4618 Personenfahrzeugen, wirkt die Anzahl aber doch wieder eher gering. Erst ungefähr jedes 140. Auto ist mit einem elektrischen Antrieb unterwegs. Das ist im Vergleich zu anderen Gemeinden aber immer noch eine beachtliche Anzahl.

Wohlen hat am meisten Elektroautos im Freiamt

Am meisten E-Autos fahren ganz klar in Wohlen. 48 Elektromotoren sind in der grössten Gemeinde des Freiamts im Einsatz. Auf die totale Anzahl Autos berechnet (9630) steht Wohlen aber nicht mehr so gut im Vergleich da.

Nur jeder 200. Einwohner ist mit einem Elektroauto unterwegs. Wenn es um Motorräder geht, ist Wohlen erneut mit Abstand auf dem ersten Platz. Mit 1140 haben sie über 300 Motorräder mehr als die zweitplatzierte Gemeinde Muri.

Muri hat einen ausgeglichenen Strassenverkehr

In der Gemeinde Muri gibt es 38 Elektroautos, 137 Traktoren, 699 Motorräder und knapp 5000 Personenfahrzeuge. Mit 0,62 Personenwagen pro Kopf, und auch den vorherigen Werten, ist Muri im Mittelfeld unterwegs.

In einem Punkt ist Muri aber ganz vorne mit dabei: Fast jedes 130. Auto hat einen Elektromotor, was im Vergleich relativ viel ist.

Sins besitzt die meisten Traktoren im Freiamt

Mit 0,56 Autos pro Kopf ist Sins eine der Gemeinden mit den wenigsten Autos im Vergleich zur Einwohnerzahl. Dafür hat es in Sins die meisten Traktoren im ganzen Freiamt. Stolze 215 davon sind in der flächenmässig grössten Gemeinde unterwegs. Personenfahrzeuge gibt es in Sins 2403. Dies bedeutet, auf etwa jedes 12. Personenfahrzeug folgt ein Traktor.

Besenbüren hat die meisten Personenfahrzeuge pro Kopf

Besenbüren ist eine kleine Gemeinde und hat mit 440 Personenwagen, unter denen sich drei E-Autos befinden, auch dementsprechend wenig Verkehr. Auch Motorräder gibt es nur knappe 100 im Dorf. Stellt man die Zahl der Personenfahrzeuge aber in Relation zu den 582 Einwohnern, merkt man schnell, dass dies verhältnismässig gar nicht so wenig ist. Die Gemeinde hat sogar die meisten Autos im ganzen Freiamt. Um genau zu sein, 0,73 Personenfahrzeuge pro Einwohner.

Nur jeder Zweite in Islisberg besitzt ein Personenfahrzeug

Die östlichste Gemeinde des Bezirks Bremgarten hat im ganzen Freiamt die wenigsten Personenfahrzeuge pro Einwohner. Mit 0,54 Autos pro Person besitzt nur knapp jeder Zweite ein Auto. Passend zu dieser Zahl gibt es auch nur zwei Elektroautos in der Ortsbürgergemeinde. Zudem fahren in Islisberg auch nur überschaubare 81 Motorräder. Das sind am viert wenigsten in den Bezirken Bremgarten und Muri.

In Geltwil folgt auf fast jedes dritte Auto ein Traktor

Die kleinste Gemeinde im Freiamt hat mit 149 Personenfahrzeugen auch die wenigsten im Freiamt. Auf die 192 Einwohner der Gemeinde sind dies 0,64 Autos pro Kopf. So gesehen befindet sich die Gemeinde wieder im Mittelfeld. Auch Motorräder hat die Ortsbürgergemeinde am wenigsten vom ganzen Freiamt, nämlich nur 29 Stück. Fahrzeuge mit Elektroantrieb gibt es gar keine in Geltwil. Traktoren fahren dafür zur Genüge umher. 45 gibt es im kleinem Dorf. Das heisst, in Geltwil folgt auf ungefähr jedes dritte Auto ein Traktor.

Bettwil hat die meisten Elektro-Autos pro Einwohner

Bettwil belegt mit 0,71 Fahrzeugen pro Einwohner Platz vier im Freiamt. Elektro-Fahrzeuge sind 12 davon. Was im Vergleich zu anderen Gemeinden wie Wohlen oder Muri nicht so viel ist, ist aber auf die Fahrzeuge verteilt die grösste Anzahl E-Autos im ganzen Freiamt. Rund jedes 38. Auto hat in Bettwil einen Elektroantrieb.

Meistgesehen

Artboard 1