Mit der neuen Brücke über die Bahngeleise sind die Gemeinden Boswil und Bünzen näher zusammengerückt. Das zeigen die beiden Gemeindeammänner, Marlise Müller aus Bünzen und Michael Weber aus Boswil, bildlich auch im Festführer zum «Bruggefäscht» am 27. bis 29. Mai. Und halten fest: «Brücken sind mehr als reine Verkehrsbauten, sie dienen der Überwindung von Hindernissen.» Die neue Brücke hat ihre Bewährungsprobe schon längst bestanden, ebenso geniesst der Langsamverkehr die neue Unterführung beim früheren Niveauübergang.

Lange Vorgeschichte

Hindernisse gab es einige, bis die neue Brücke über die SBB-Gleise gebaut werden konnte. Die ersten Studien gehen sogar ins Jahr 1966 zurück. Weil der Verkehr sowohl auf der Schiene als auch auf der Strasse immer dichter wurde, konnte der bestehende Bahnübergang mit Schranken nicht mehr aufrechterhalten werden. «Mit dem neuen, gelungenen Bauwerk haben die unliebsamen Wartezeiten nun ein Ende gefunden. Für alle Beteiligten ist eine zweckmässige Lösung realisiert worden», wird festgehalten. Diese hat knapp 23 Mio. Franken gekostet.

Zur Abklärung, ob eine Unter- oder eine Überführung zweckmässiger wäre, wurden 1981 entsprechende Untersuchungen gemacht. Die Variante Unterführung sah einen 60 Meter langen Tunnel vor, dessen Fahrbahn mehr als einen halben Meter unter dem Grundwasserspiegel gelegen hätte. Man befürchtete die Verschmutzung des Grundwassers und mögliche Überflutungen des Tunnels. Die Variante Überführung wurde von einer rund 170 Meter langen Brücke nördlich des Bahnhofs bestimmt, mit einer neuen Fussgänger- und Radfahrerunterführung beim bestehenden Niveauübergang. 1990/91 erfolgte die öffentliche Auflage des generellen Projektes für die Aufhebung des Niveauübergangs mit einer Brücke von 175 Metern Länge, einer maximalen Höhe von neun Metern und einer lichten Höhe über den Geleisen von 6,4 Metern. Erst im März 2011 bewilligte der Grosse Rat einen Kredit von 19,637 Mio. Franken mit einem Anteil der Gemeinde Boswil von 12,5 Prozent und einem der Gemeinde Bünzen von 2,1 Prozent. Der Gesamtkredit betrug damit 22,9 Mio. Franken. Zwei Jahre später erfolgte der Spatenstrich für den Neubau der Überführung mit zwei neuen Kreiseln.

«Erstmals in der Geschichte feiern die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Boswil und Bünzen ein gemeinsames Dorffest», freut sich OK-Präsident Othmar Huber auf das «Bruggefäscht». Es wartet mit einem abwechslungsreichen Programm, mit Attraktionen und einem vielfältigen kulinarischen Angebot auf. Am Freitag, 27. Mai, treten Sina mit Band und die Rock-Coverband «azTon» auf, der Samstagabend gehört dem Schweizer Komiker Fabian Unteregger und der Partyband Down Town Group. Tagsüber gibt es den Bosmeler Märt, Beizli und musikalische Auftritte.