Wohlen

Noch keine Nomination: Gemeinderatswahlen ohne die Freisinnigen?

Die FDP Wohlen hat offenbar Mühe, die Nachfolge von Matthias Jauslin im Gemeinderat zu regeln.

Die FDP Wohlen hat offenbar Mühe, die Nachfolge von Matthias Jauslin im Gemeinderat zu regeln.

In Wohlen bahnt sich für den Wahlherbst eine grosse Überraschung an. Offenbar gelingt es der FDP nicht, einen geeigneten Kandidaten oder eine geeignete Kandidatin als Nachfolger/in von Matthias Jauslin im Gemeinderat zu finden.

Wohlen Die FDP in Wohlen tut sich offenbar schwer, einen Nachfolger für ihren nicht mehr kandidierenden Gemeinderat Matthias Jauslin zu finden.

Gerüchteweise verlautete gestern gar, die Freisinnigen würden mangels geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten auf eine Nomination für den Wahlgang vom 22. September verzichten. Das ist vonseiten der FDP noch nicht offiziell kommuniziert, eine entsprechende Pressemeldung jedoch in Aussicht gestellt.

Freie Bahn für SVP und GLP

Bestätigt sich der Verzicht auf eine Kandidatur, würden sich insbesondere die Chancen für die SVP massiv erhöhen, ab dem nächsten Jahr mit dem 44-jährigen Ortsparteipräsidenten Roland Vogt endlich wieder im Gemeinderat vertreten zu sein.

Letzter SVP-Vertreter in der Behörde war Christian Müller; er ist vor sieben Jahren zurückgetreten.

Auch die GLP dürfte sich bei der eingangs erwähnten Nachricht die Hände reiben. Ein nervenaufreibender Wahlkampf ihres neu portierten Kandidaten Markus Gsell gegen die SVP, würde zumindest vorderhand in weite Ferne rücken.

Ausser Jauslin alle Bisherigen

Vom bisherigen Gemeinderats-Septett treten sechs wieder an: Walter Dubler und Bruno Breitschmid (beide parteilos), Ruedi Donat und Paul Huwiler (beide CVP), Urs Kuhn (Grüne) und Arsène Perroud (SP).

Walter Dubler startet zudem in seine fünfte Amtszeit als Gemeindeammann. Eine Gegenkandidatur zeichnet sich bisher nicht ab. Roland Vogt hat bereits erklärt, dass er für die SVP auch als Vizeammann kandidiert. (to)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1