Sie will noch einmal ihr Atelier und ihre Ausstellung öffnen: Anna Hoppler, im Volksmund einfach «Stroh-Anni» genannt, verkauft am Sonntag, 10. Dezember, von 10 bis 16 Uhr an der Hauptrasse 13 in Rottenschwil ihre Strohsterne. Die legendäre Strohflechterin wird am 3. Dezember 90-jährig und brachte es mit ihrer Kunst nicht nur in der Schweiz, sondern auch im Ausland zu hoher Anerkennung. Sogar in Amerika wurden ihre Freiämter Strohsterne einst in einer Fernsehsendung gezeigt.

Dabei war es ein Zufall, dass sie Strohsterne zu flechten begann. Aber sie brachte es dabei zur Meisterschaft. Mit der Herstellung von Strohsternen, zuerst für das Schweizer Heimatwerk in Zürich, später für die Migros, konnte sie mit ungeheurem Arbeitseinsatz die wirtschaftliche Grundlage der Familie sicherstellen. Sie beschäftigte sogar fünf Heimarbeiterinnen, weil sie allein die Nachfrage nicht mehr bewältigen konnte. Neben dieser Produktion nahm Stroh-Anni immer gerne Aufträge von privaten Kundinnen und Kunden an. Diese wollten noch grössere, noch kunstvollere Strohsterne, die sie aus dem selber angebauten Stroh gestaltete. Sie hat Jahrzehnte lang mit absoluter Sicherheit für Proportionen, mit einem ausgeprägten Schönheitssinn und mit einem unerreichten handwerklichen Geschick Kunstwerke geschaffen, die zeitlos sind und Jahrhunderte überdauern können. So hat sie auch auf ihre Art die einstmals im Freiamt blühende Strohindustrie bis in die heutige Zeit im Bewusstsein der Menschen gehalten.

Eine ganze Anzahl dieser exklusiven Werke sind noch bei ihr zu Hause in Rottenschwil vorhanden und sollen eine neue Besitzerin oder einen neuen Besitzer finden. «Darunter sind auch Sterne, die ich bis jetzt eigentlich nicht verkaufen wollte», sagt sie. «Aber es ist doch besser, wenn sie jemandem Freude machen, als wenn ich sie einfach bei mir lagere.»