Diese Oberfreiämter Leistungsschau, die vor fünf Jahren von Bundesrätin Doris Leuthard eröffnet wurde, lockt nicht nur einheimisches Publikum nach Sins. Vielmehr wird die SIGA auch gerne von Besuchern aus dem ganzen Aargau, aus Zug und Luzern und weiteren angrenzenden Regionen besucht, wie das Organisationskomitee festhält.

Als Veranstalter tritt der Gewerbeverein Sins und Umgebung auf. Als Aussteller sind denn auch nur Mitglieder des Gewerbevereins zugelassen. «In einer Konsultativabstimmung haben 60 Betriebe Interesse angemeldet, mitzumachen», sagt der OK-Präsident der SIGA, Vigi Doerig. «Für uns ein starkes Zeichen, die Messeplanung mit Elan zu starten».

Erfahrenes Organisationskomitee

Wie man eine erfolgreiche Ausstellung macht, weiss Doerig, ist er doch nach 2004 und 2009 bereits zum dritten Mal OK-Präsident. Unterstützt wird er von Ursi Guggenbühl (Aktuariat), Mario Pelli (Finanzen), Andreas Gnädinger (Werbung), Thomas Jutz (Bauten), Stefano Florida (Restauration), Herbert Strebel (Tombola) und Jakob Sidler (Landwirtschaft). Das OK geht von über 80 Ausstellerinnen und Ausstellern aus. Die Anmeldeunterlagen werden den Gewerblern im Januar zugestellt.

Attraktive Modernisierungen

Momentan laufen intensive Gespräche mit möglichen Haupt- und Co-Sponsoren. «Ein zeitgemässes Sponsoringkonzept bietet auch Firmen, die nicht ausstellen, attraktive Präsentationsplattformen im Messeumfeld», weist Vigi Doerig auf eine Neuerung hin. Auch entschied sich das OK für ein neues Standkonzept, das den Mitgliedern an der Generalversammlung vom 10. März mit einem Musterstand vorgestellt wird.

Anders als vor fünf Jahren präsentiert sich das wirtschaftliche Umfeld positiv. Aber auch die Wirtschaftskrise und die depressive Stimmung vor fünf Jahren wirkten sich nicht besonders auf das Oberfreiämter Gewerbe aus. Als Grund dafür sah Bundesrätin Doris Leuthard, dass hier das einheimische Gewerbe stark berücksichtigt wird. Mit ein Anliegen der SIGA ist es, dass das so bleibt.