Dietwil
Nicht genug Passagiere: Zusätzlicher Abendbus gefährdet

Statt mindestens 14 Personen nutzen nur gerade gut drei den zusätzlichen Abendbus nach Gisikon/Root.

Merken
Drucken
Teilen
Wenig Passagiere für den zusätzlichen Bus-Abendkurs in Dietwil. ES

Wenig Passagiere für den zusätzlichen Bus-Abendkurs in Dietwil. ES

Eddy Schambron

Die Aufrechterhaltung des zusätzlichen Abendkurses der Zugerland Verkehrsbetriebe Sins-Dietwil-Gisikon/Root ist gefährdet: Anstatt 14 Personen Auslastung auf dem am stärksten frequentierten Abschnitt, wie es für eine Aufnahme ins Angebot des Kantons nötig wären, liegt der aktuelle Wert bei rund 3,2 Personen.

«Der Gemeinderat wird nun mit den kantonalen Stellen das weitere Vorgehen besprechen, da die von den Stimmberechtigten vom 29. Mai 2012 beschlossene dreijährige Pilotphase Ende Dezember 2015 endet», hält der Gemeinderat Dietwil vornehm zurückhaltend fest. Übersetzt heisst das wohl: Wenn in Zukunft nicht mehr Passagiere den Kurs nutzen, wird er eingestellt.

Die Angebotserweiterung mit einem zusätzlichen Umlauf von Montag bis Freitag im abendlichen Taktangebot erfolgte 2012 auf Antrag und Beschluss der Gemeinde Dietwil. Die Gemeinde hat sich deshalb auch an den ungedeckten Kosten dieses zusätzlichen Kurses in der Pilotphase von drei Jahren mit pauschal 20 000 Franken pro Jahr zu beteiligen.

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG hat einen Vergleich der Frequenzen in den Sommer- und Wintermonaten des Jahres 2014 angestellt. Dieser zeigt, dass die durchschnittlichen Frequenzen im Winter höher als im Sommer sind.

Jedoch werden auch in der kalten Jahreszeit die vom Kanton Aargau geforderten Frequenzzahlen bei weitem nicht erreicht. «Es ist allerdings anzumerken, dass die Frequenzen dieser Kurse ähnlich hoch (niedrig) sind, wie zur restlichen Betriebszeit», stellt der Gemeinderat fest. (es)