Wohlen
Neuer Kreisel bei Kreuzung Aargauer- und Zentralstrasse: Mächtige Platane bleibt Wohlen erhalten

An der verkehrstechnisch herausfordernden Kreuzung der Aargauer- und der Zentralstrasse entsteht im Herbst ein Kreisel. Das Kreiselauge wird etwa dort sein, wo jetzt die mächtige Platane steht. Diese bleibt erhalten.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
Die Platane an dieser Kreuzung in Wohlen darf stehen bleiben und den künftigen Kreisel schmücken.

Die Platane an dieser Kreuzung in Wohlen darf stehen bleiben und den künftigen Kreisel schmücken.

Marc Ribolla Bild: Marc Ribolla

Auf der Fahrt durch Wohlen wird man mittlerweile fast an jeder grösseren Kreuzung von einem Kreisel abgebremst. Nun soll ein weiterer vom Bahnhof her Richtung Villmergen hinzukommen. Wo sich Aargauer- und Zentralstrasse treffen, plant der Kanton im Bauprogramm 2021 einen Kreisel. Denn die Verzweigung ist mit der Dreiecksanordnung und dem Spickel nicht ideal. Gerade in Spitzenzeiten ist das Abbiegen auf der Aargauerstrasse vom Bahnhof her nach Villmergen schwierig. Auch die Busse sind dort oft auf Goodwill der Lenker auf der Zentralstrasse angewiesen.

Das Projekt sei auf Begehren der Gemeinde Wohlen ausgearbeitet worden. Diese plant die Sanierung und den Umbau der Alten Bahnhofstrasse, weshalb während der Bauzeit der Verkehr über diese Kreuzung fliesst. Mit dem Kreisel wird der Verkehrsfluss für die Autos und Busse vereinfacht.

Es soll ein provisorischer Kreisel sein, ausgelegt auf zehn Jahre

Thomas Meile, Projektleiter beim kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt, erklärt: «Es wird sich um einen provisorischen Kreisel handeln, der auf zehn Jahre Dauer ausgelegt ist. Wir können ihn auf rund 85 bis 90 Prozent der bereits bestehenden Strassenfläche einrichten.»

Der Durchmesser des Kreisels wird 26,5 Meter betragen. Weichen muss laut Meile nur ein Teil der Grünflächen. Das Kreiselauge wird etwa dort sein, wo jetzt die mächtige Platane steht. Diese bleibt erhalten. «Der Baum muss lediglich aufgeastet werden, damit das Lichtraumprofil wieder stimmt», sagt Meile. Der Fussgängerstreifen werde zudem etwas näher zum Zentrum verschoben.

Er rechnet mit einem Baubeginn im September und einer rund achtwöchigen Bauzeit. Die Verkehrsflächen sollen dabei immer zweispurig offen bleiben. Allerdings: Falls bei der Sanierung der Nutzenbachstrasse die SBB-Unterführung später als vorgesehen wiedereröffnet werden kann, wäre auch eine Verschiebung des Kreiselbaus in den Frühling 2022 eine Option. «Das Ziel ist nicht, uns mit einer weiteren Baustelle zusätzlich ins Bein zu schiessen», sagt Meile.