Niederwil

Neuer Ehrenschränzer André Furrer will die Fasnacht ins Dorfzentrum stellen

Schlüssel, Mantel, Ehrenplakette – dem neuen Niederwiler Ehrenschränzer André Furrer wird offiziell die Macht übergeben.

Schlüssel, Mantel, Ehrenplakette – dem neuen Niederwiler Ehrenschränzer André Furrer wird offiziell die Macht übergeben.

Der frisch gewählte Ehrenschränzer André Furrer äussert bereits kurz nach seiner Wahl grosse Wünsche. Auf dem Dorfplatz solle ein Wegweiser angebracht werden, der den Weg und die Distanz zu allen Schweizer Fasnachtshochburgen anzeigt.

Bis über beide Ohren strahlte der frischgebackene Ehrenschränzer der Niederwiler Fasnacht, als er an der Inthronisation von der Zeremonienmeisterin auserwählt wurde. Als oberstes Haupt des diesjährigen Fasnachtstreibens nimmt André Furrer ein besonders ehrenvolles Amt ein.

Im alten Schulhaussaal in Niederwil hätte die Stimmung nicht besser sein können. Unter den zahlreichen Delegationen sassen viele Freunde, Verwandte und Bekannte des neuen Ehrenschränzers, alle freuten sich über seine Wahl. Die neue Garderobe wurde dem Auserwählten zugleich übergeben: Zepter, Hut, Schlüssel, Mantel und als Wahrzeichen der Niederwiler Fasnacht: die Ehrenschränzer-Plakette.

Bevor André Furrer aber seine Rede halten konnte, musste er ein paar Mal tief durchatmen, um seinen Worten die gebührende Bedeutung zu verleihen. Sein erster Wunsch lautete: «Es wird Zeit, dass die Niederwiler Fasnacht im Zentrum des Dorfes steht. Auf dem Dorfplatz soll ein Wegweiser angebracht werden, der den Weg und die Distanz zu allen Schweizer Fasnachtshochburgen anzeigt.» Zudem hoffe er, dass die Schneeräumarbeiten dieses Jahr auch bis zu seiner Haustüre kämen, damit er keinen wichtigen Termin als Ehrenschränzer verpasse.

An den Gemeinderat appelliert er: «Im Zeichen des diesjährigen Mottos «Wältreis» wünsche ich mir von euch, dass ihr an der Dorffasnacht je ein Land repräsentiert. Die Lehrlinge werden euch bestimmt dabei helfen».

Entscheidung fiel leicht

Als Trompeter und Guggenmusikliebhaber hatte er natürlich auch einen musikalischen Wunsch. An die Schränzerclique gerichtet, sagte er: «Ich setze alle Hebel in Bewegung, damit wir am Wohler Umzug als Gugge mitlaufen können, komme, was wolle.» Unter tosendem Applaus überreichte er das Wort an die Schränzer. Diese begrüssten den neuen Guggenzuwachs und spielten zur Feier des Abends ein Stück aus dem Repertoire.

Mitten im Trubel der Feier stand auch Zeremonienmeisterin Marlis Töngi. Sie hatte allen Grund, genau André Furrer auszuwählen: «Seit 22 Jahren ist André ein überaus engagierter und begeisterter Fasnächtler, es war die einzig richtige Wahl. Er wird unsere Kultur und Tradition bestens präsentieren».

André Furrer mag die Geselligkeit und freut sich auf die vielen Begegnungen, wenn er die Niederwiler Fasnacht auswärts präsentieren darf. «Ich bin ein Fasnächtler durch und durch. Ich finde immer den Plausch am närrischen Treiben», sagte er. Und Ex-Ehrenschränzerin Vreni Hufschmid ergänzte: «Er hat es verdient. Wir haben natürlich im Vorfeld gewettet, wer der neue Ehrenschränzer wird, und viele haben auf ihn getippt.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1