Tagung der Klosterfreunde Muri
Neue Tücher für die 13 Altäre der Klosterkirche Muri

Die Vereinigung der Freunde der Klosterkirche hat zum Jubiläum «950 Jahre Klosterkirche» eine Sammelaktion lanciert, die gut ankam. Im Jubiläumsjahr werden zahlreiche Anlässe ausgerichtet.

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Roman Brüschweiler, Martin Egli und Maria Wüest bei der Übergabe des symbolischen Altartuch-Checks. ba

Roman Brüschweiler, Martin Egli und Maria Wüest bei der Übergabe des symbolischen Altartuch-Checks. ba

Jörg Baumann

Mit der Wiederaufführung der «Messe von Muri» von Valentin Rathgeber feiert Muri am 11. Oktober ein grosses geschichtliches Ereignis: Die romanische Klosterkirche und die Krypta wurden vor 950 Jahren am 10. und 11. Oktober 1064 geweiht. Auf den Geburtstag erhält die Klosterkirche neue Altartücher für die 13 Altäre in der Kirche. Die alten Tücher sind schadhaft geworden, die neuen stellt das Kloster Fahr her.

Für die Anschaffung der Altartücher startete die Vereinigung der Freunde der Klosterkirche Muri eine Sammelaktion. Martin Egli, Präsident der Vereinigung, gab an der Jahresversammlung bekannt, dass dafür 17 500 Franken zusammenkamen.

Der ehemalige Aargauer Staatsarchivar Roman Brüschweiler (Baden) rundete den Betrag um eine schöne Summe auf. Ihm fiel deshalb die Ehre zu, die Spende der Vizepräsidentin der katholischen Kirchenpflege Muri, Maria Wüest, zu übergeben. Maria Wüest arbeitet auch im Vorstand der Vereinigung Klosterfreunde mit.

Jubiläumsjahr mit vielen Akzenten

Die Geburtstagsfeier in der Klosterkirche ist in diesem Jahr nicht der einzige Höhepunkt: So wird am 12. April das neu gestaltete Klostermuseum eingeweiht. Nach der Präsentation von Klosterweinen aus dem Inland und Ausland (25. und 26. April) findet am 18. Mai in den Mauern des Klosters Muri der Internationale Museumstag (18. Mai) statt. Im Rahmen der Reihe Musik in der Klosterkirche Muri werden mehrere hochkarätige Konzerte angeboten. In einer Neuinszenierung wird vom 23. Juli bis 30. August das Osterspiel aufgeführt. Der Vorverkauf beginnt Mitte Mai.

Auf lange Sicht ist das Forschungsprojekt angelegt, das sich mit der Geschichte des 1027 gegründeten Klosters Muri befasst. Das Forscherteam werde in den kommenden Jahren noch stark gefordert, erklärte Abt Benno Malfèr.

Die Klosterfreunde sind laut Präsident Martin Egli nahe daran, das 1000. Mitglied aufnehmen zu können. Aktuell gehören 967 Mitglieder der äusserst aktiven Vereinigung an.

Klosterkirche wird renoviert

Die Klosterfreunde beschlossen Vergabungen für 85 500 Franken, wovon 8000 Franken an den Musiker Johannes Strobl für zwei neue CDs gehen. Mit 10 000 Franken beteiligen sich die Klosterfreunde an der Analyse des Bauzustandes der Klosterkirche, die in den nächsten Jahren bis zur 1000-Jahrfeier (2027) aussen renoviert werden soll.

Der Murianer Pfarrer Georges Schwickerath wurde in den Vorstand der Vereinigung gewählt. Ehrend wurde der beiden verstorbenen Klosterführer Kurt Käch und Hugo Müller aus Muri gedacht. Müller machte sich als Historiker um die Geschichte von Muri verdient.