Die Kanti Wohlen hat mit 830 Schülerinnen und Schülern eine neue Rekordzahl erreicht. «Wir führen aktuell 38 Abteilungen, die Schule ist jedoch nur für 36 Klassen ausgelegt», sagt Rektor Franz Widmer.

Am Samstag lud das Freiämter Gymnasium zum traditionellen Besuchstag. Wiederum hatten die Lehrerinnen und Lehrern keine Mühe gescheut, Eltern, Angehörigen, Schülerinnen und Schülern und anderen Interessierten ein eindrückliches Erlebnis zu bieten. Ausstellungen, Info-Blöcke zu verschiedenen Themen, Unterrichtslektionen, musikalische Unterhaltung – wozu dieser Aufwand, wenn die Kanti doch jetzt schon aus allen Nähten platzt? Knapp zwei Dutzend Schülerinnen und Schüler aus dem Freiamt konnten dieses Jahr nicht aufgenommen werden.

Zur guten Tradition geworden

«Tatsächlich ist der Besuchstag ursprünglich ins Leben gerufen worden, als die Eintrittsquoten Ende der 90er-Jahre bedrohlich sanken. Wir wollten so Eltern und Schülern die Mittelschulbildung als attraktiven Berufsweg näher bringen», blickt der Rektor zurück.

Aus der Werbeveranstaltung sei mittlerweile ein Event geworden, der fest zum Jahreskalender gehöre und auch stets auf grosses Interesse stosse: «Wir zählen die Leute nicht, aber es sind jedes Jahr zwischen 1500 bis 2000 Besucher da», schätzt Franz Widmer.

2016 begeht die Kantonsschule Wohlen ihren 50. Geburtstag mit verschiedenen Veranstaltungen.

Die Bundesrätin kommt

Als berühmteste Ehemalige hat sich für den 4. März Bundesrätin Doris Leuthard angemeldet. Wird man mit ihr nicht nur feiern, sondern auch von Problemen berichten und um bundesrätlichen Beistand bitten? «Sicher, unsere Mensa ist zu klein, wir unterrichten immer noch in Provisorien und würden gerne ausbauen», sagt Franz Widmer.

Doch er wolle nicht klagen: Es gibt auch viel Positives: Der Schulbetrieb läuft rund, wir haben engagierte Schüler und keine disziplinarischen Schwierigkeiten, unsere Lehrerinnen und Lehrer arbeiten mit sehr viel Einsatz.» Allerdings habe der Sparbeschluss des Grossen Rates auch auf die Kantonsschule Wohlen spürbare Auswirkungen und beschäftige die Lehrerinnen und Lehrer. «Wir sind stark gefordert, wenn wir das gute Niveau auch weiterhin halten wollen», sagt Franz Widmer.