Muri
Neue Plattform für Kleinstunternehmer

«Lina Fuchs» soll das Potenzial, die Leidenschaft und die Tatkraft der kleinen Betriebe unterstützen: Kleinstunternehmen erhalten im Freiamt und in der weiteren Region eine Plattform, um sich und ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Das Team hinter Lina Fuchs: Sybille Wild, Silvia Huber, Andrea Wey-Fuchs, Sara Roth, Nadja Meier (von links). zvg

Das Team hinter Lina Fuchs: Sybille Wild, Silvia Huber, Andrea Wey-Fuchs, Sara Roth, Nadja Meier (von links). zvg

Hinter www.linafuchs.ch stehen fünf Frauen, die ihrer Plattform am 13. September im Hotel Ochsen in Muri zusammen mit der Bestsellerautorin und Leiterin des Frauenseminars Bodensee, Maya Onken, den nötigen Schub verleihen wollen.

Die Nutzerinnen und Nutzer von www.linafuchs.ch seien typischerweise Familienfrauen oder -männer, die in ihrer Teilselbstständigkeit eine Dienstleistung oder ein Produkt anbieten, hinter dem sie aus Überzeugung stehen, das sie mit Freude erfüllt «oder auch, weil sie dazuverdienen müssen oder wollen». Über die Plattform können die Kleinstunternehmen ihr Angebot ohne grossen zeitlichen und finanziellen Aufwand bekannt machen. Dafür mieten sie einen Platz auf der Seite, den es in verschiedenen Preisklassen gibt.

Lina Fuchs lebte wirklich: Tüftlerin und gut im Geschäft

Lina Fuchs, die Namensgeberin der neuen Plattform für Mikrounternehmen, war eine Vorfahrin der Initiantin Andrea Wey-Fuchs aus dem letzten Jahrhundert. Sie war Tüftlerin, Geschäftemacherin, Brillen-Schmugglerin, Möbelhändlerin und Rosshaarmatratzen-Produzentin, wie Wey festhält. «Mutig und tatkräftig bot sie den schwierigen Zeiten die Stirn und scheute sich nicht, für ein gewinnversprechendes Geschäft quer durch die ganze Schweiz zu ziehen – im Schlepptau Mann und Kinder.»

Sie sei der Kopf der Familie gewesen und habe das Einkommen ihres Mannes mit ihrem Unternehmergeist verwaltet und vermehrt. Neuigkeiten habe sie auf dem Feld, beim Waschen, im Quartierladen oder am Stammtisch erfahren – «einen digitalen Marktplatz gab es damals noch nicht.» Wenn sie Neuigkeiten unter die Leute bringen wollte, streute sie diese in der Nachbarschaft und konnte versichert sein, dass die Botschaft ihren Empfänger finden und zu ihr führen würde. «Aus diesen Gründen haben wir Lina Fuchs als Schutzpatronin der Kleinstunternehmerinnen und -unternehmer gewählt», erklärt Andrea Wey-Fuchs. «Sie steht für alle, die neben einem Hauptberuf mit Herzblut ihre Ideen spinnen, sie umsetzen und damit eine Bereicherung für unsere Region sind.» (es)

«Die Plattform stellt eine Art digitalen Marktplatz im Freiamt, beziehungsweise in der Region dar», halten die Initiantinnen fest. Sie soll auch Neuzuzügerinnen und Neuzuzügern dazu dienen, sich schnell in der Umgebung zu vernetzen und zurechtzufinden. «Die Homepage nutzt denjenigen, die offen, neugierig und interessiert an regionalen Produkten, Dienstleistungen und unkomplizierten, aber nachhaltigem Service sind». Regelmässig werden auch Mikrounternehmen mit ihren Ideen vorgestellt, zudem werden Blogs zu aktuellen Themen geführt oder auf Aktionsangebote, Veranstaltungen usw. hingewiesen.

Ein Jahr Arbeit

Die Ursprungsidee stammt von Andrea Wey-Fuchs, Coach, Lehrerin und Familienfrau aus Buttwil. Mit vier Mitstreiterinnen aus der Region hat sie über ein Jahr hinweg das Projekt «Lina Fuchs» entwickelt. «Lina Fuchs soll das Potenzial, die Leidenschaft, den Mut und die Tatkraft von selbstständigen Mikrounternehmern unterstützen und somit die wirtschaftliche Vielfalt in der Region und darüber hinaus fördern», ist die Vision von Wey. Mikrounternehmen könnten sich so auf ihre Kompetenzen konzentrieren und sich gleichzeitig ins Blickfeld von grösseren Unternehmen rücken, die von ihren Produkten und Dienstleistungen profitieren könnten, sind die fünf Frauen überzeugt.

Start mit Maya Onken

Die Website ist bereits aufgeschaltet und funktioniert. Offizieller Start ist aber am Samstag, 13. September, von 14 bis 17 Uhr im Hotel Ochsen. Die Autorin Maya Onken wird dann zum Thema «Zeig der Welt, was du drauf hast» sprechen und damit genau das thematisieren, was die neue Plattform letztlich auch zum Ziel hat. Zudem stellen Mikrounternehmen aus der Region ihre Produkte und Dienstleistungen an einer Tischmesse vor und vernetzen sich beim Apéro. Interessierte, die ihre Produkte und Dienstleistungen mit Lina Fuchs anbieten wollen, finden auf der Homepage www.linafuchs.ch ein entsprechendes elektronisches Formular und weitere Informationen. Der Eintritt für die Startveranstaltung beträgt
25 Franken.