Wohlen

«Neue Herausforderung»: Pfarrer Siebenmann wechselt nach Frick

Johannes Siebenmann.

Johannes Siebenmann.

Er hat die Kirchgemeinde geprägt und für frischen Wind gesorgt – nun verlässt Pfarrer Johannes Siebenmann nach fast elf Jahren das Freiamt. Er wird seine neue Stelle im Fricktal im Oktober antreten.

«Ich bin 54 Jahre alt und möchte nochmals eine neue Herausforderung wagen», sagt der reformierte Wohler Pfarrer Johannes Siebenmann. In der Reformierten Kirchgemeinde Wohlen-Villmergen arbeitet er seit bald elf Jahren. Er fühlte sich immer wohl in Wohlen, in einem guten Team und beflügelt vom ökumenischen Geist, den seine katholischen Kollegen mit den reformierten Pfarrern seit Generationen pflegen.

Fortschrittlicher Pfarrer

Siebenmann ist in Wohlen als fortschrittlicher Pfarrer und guter Prediger bekannt. In der Kirchgemeinde sorgte er auch für frischen Wind. Er führte neue Gottesdienstformen ein, die ihn und die Kirchgänger auch auf meditative Spuren führten. Immer war er auf der Suche nach neuen Impulsen für das Leben in seiner Gemeinde. So beschäftigte er sich auch mit den «Fresh Expressions», den neuen Ausdrucksformen der Anglikanischen Kirche.

Die Volkskirche, aus der sich immer mehr Menschen verabschieden, trieb ihn an. Der Entwicklung wollte Siebenmann neue Ideen, eben den frischen Wind, entgegensetzen. «Die Kirche ist nicht nur eine Dienststelle, die dem Staat soziale Aufgaben abnimmt», erklärte er vor Jahresfrist in einem Gespräch mit der az. «Die Menschen müssen in der Kirche berührt werden.» Dabei müsse die Kirche über ihre Grenzen hinausschauen und in der Region vermehrt zusammenarbeiten.

Siebenmann pflegte neben seinem Beruf immer eine besondere Leidenschaft: die Musik. Nicht viele wussten, dass er Saxofon spielt. Eine Kostprobe seines Könnens gab Siebenmann an der letzten Weihnachtsfeier im Alters- und Pflegezentrum Bifang in Wohlen, wo er ein gerne gesehener Gast in der täglichen Seelsorge und der Begegnung mit den Bewohnern ist. Siebenmann trat an der Weihnachtsfeier zusammen mit der hochdekorierten Pianistin Julia Miloslavskaya auf und war insgeheim stolz auf diesen Auftritt, der ihn den Mitmenschen nochmals ein grosses Stück näher brachte.

Siebenmann will die neue Stelle in Frick am 1. Oktober antreten. Den Antrittsgottesdienst in Frick hat er bereits absolviert. Die Wahl findet an der Kirchgemeindeversammlung Ende Monat statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1