Wohlen
Neue Bünzbrücke soll bereits Ende Jahr betriebsbereit sein

Ab Anfang April ist die untere Zentralstrasse nur noch im Einbahnverkehr offen. Die Geschäfte werden aber während der ganzen Bauzeit stets erreichbar sein.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Bünzbrücke Wohlen
3 Bilder
Situation der Baustelle in der ersten Bauphase.
Ab Juli wird die zweite Hälfte der neuen Brücke gebaut.

Bünzbrücke Wohlen

Toni Widmer

Das Bauvorhaben ist alles andere als alltäglich und hat dem Projektleiter, Roberto Scappaticci von der Sektion Brücken und Tunnel im Departement Bau, Verkehr und Umwelt, einiges an planerischer Feinarbeit abverlangt.

Die Bünzbrücke unterhalb des Casinos wird abgebrochen und durch eine neue ersetzt. Die Zentralstrasse bleibt dabei stets befahrbar, zumindest in eine Richtung, und auch die umliegenden Geschäfte sind von den Kunden während der ganzen Bauzeit stets erreichbar.

«Die Platzverhältnisse auf dieser Baustelle sind äusserst eng und es gilt, bestmögliche Rücksicht auf den Verkehr und das Gewerbe zu nehmen. Das hat uns bei der Planung stark gefordert. Ich bin aber überzeugt, dass wir alles vorgekehrt haben, um die Behinderungen auf ein Minimum zu beschränken», erklärte Scappaticci.

Grösserer Durchlass nötig

Ersetzt werden muss der 1858 erbaute und 1933 mit Trottoirs erweiterte Flussübergang nicht etwa wegen technischer Mängel: «Die Bogenbrücke aus Naturstein ist durchaus noch in einem guten Zustand», bekräftigt der Projektleiter.

Aufgedrängt hat sich der Neubau im Rahmen des regionalen Hochwasserschutzprojektes an der Bünz, für das der Kanton im Abschnitt von Wohlen bis Möriken-Wildegg noch unter Baudirektor Peter Beyeler ein Konzept ausgearbeitet hat.

In Wohlen wird dafür nicht nur ein Ausgleichsbecken gebaut. Auch drei Brücken müssen gänzlich ersetzt werden, an acht weiteren Flussübergängen sind lediglich bauliche Massnahmen (Durchlasserweiterungen usw.) nötig.

Mit dem Ersatzbauwerk an der Zentralstrasse wird der Durchfluss der Bünz von jetzt 10 bis 15 m/s (Kubikmeter pro Sekunde) auf rund 30 m/s erhöht. Neben dem Brückenneubau sind in diesem Bereich der Bünz auch bauliche Massnahmen an den Stützmauern notwendig.

Das ganze Projekt ist mit Baukosten von 1,3 Mio. Franken veranschlagt. Gemäss dem Kostenverteiler für das Hochwasserschutzprojekt beteiligen sich Bund und Kanton mit 39 beziehungsweise 32,5 Prozent, 28,5 Prozent muss die Gemeinde Wohlen übernehmen.

Bau in zwei Etappen

Die Realisierung erfolgt ab Dienstag, 7. April, in zwei Etappen: «In der ersten Phase brechen wir auf der nördlichen Seite die Hälfte der alten Brücke ab und erstellen den ersten Teil der neuen Brücke. Damit sollten wir bis Ende Juni fertig sein. In der zweiten Phase passiert dasselbe auf der südlichen Seite. Bis Ende Jahr, so hoffen wir, wird das ganze Projekt fertig sein», erklärte Roberto Scappaticci.

Der Verkehr wird von Anfang April bis Ende Dezember auf der unteren Zentralstrasse nur einspurig in Richtung Kreisel Wohlerhof geführt. «Ich weiss noch nicht, ob wir schon ab dem 7. April sperren müssen oder erst ein paar Tage später», sagte der Projektleiter. Auch die Busbetriebe können nur noch in Richtung Bankenviertel verkehren. In der Gegenrichtung erfolgt die Umleitung über die Bünzstrasse. Wenn diese gesperrt ist – beispielsweise an der Bundesfeier oder am traditionellen Herbstmarkt –, wird der Verkehr grossräumig umgeleitet. Die Busse können dann aber in beide Richtungen über die Zentralstrasse verkehren: «Dafür werden wir jeweils einen Verkehrdienst aufziehen», erklärte der Projektleiter.

Die neue Brücke wird als Rahmenkonstruktion mit Streifenfundament erstellt. Die geplante Aufwertung der Zentralstrasse wird berücksichtigt: «Wir bauen so, dass Wohlen für die später erfolgenden Massnahmen im Bereich der Bünzbrücke freie Hand hat. So werden die Trottoirbereiche nicht fest abgetrennt, es gibt eine flache Platte mit genügend Spielraum für eine andere Gestaltung», sagte Scappaticci.