Boswil

Neue Anlaufstelle für Betreuende von Demenzkranken in Boswil

Annelies Rüttimann (links) und Vroni Guidon freuen sich über die neue Anlaufstelle im Solino Boswil. ZVG

Annelies Rüttimann (links) und Vroni Guidon freuen sich über die neue Anlaufstelle im Solino Boswil. ZVG

Hilfe holen ist ein Zeichen von Stärke – unter diesem Motto stand die Informationsveranstaltung für Angehörige und Betreuende dementer Menschen im Altersheim Solino in Boswil.

Rund 40 Personen fühlten sich von diesem Thema angesprochen und trafen sich im Solino, Wohnen im Alter, Boswil, um sich betreffend Demenzkrankheiten, Ursachen, Behandlung, Abklärungen sowie über Pflege und Betreuung von Betroffenen informieren zu lassen.

Rund 50 Krankheiten

Alle kennen die Problematik des Vergessens einer eigentlich bekannten Telefonnummer, den Namen einer speziellen Speise oder wo man die Brille abgelegt hat. Mit dem Älterwerden kann dies fortschreiten und zu einer nicht rückgängig zu machenden Erkrankung und Störung von Gedächtnisfunktionen führen, was auch mit Verlust der einmal erworbenen intellektuellen Fähigkeiten verbunden ist.

«Demenz» ist ein Oberbegriff für rund 50 Krankheiten – die häufigste davon ist Alzheimer. Eine beginnende Demenz ist kaum erkennbar. Erste Veränderung will man nicht wirklich wahrhaben. Man denkt an die bekannte «Vergesslichkeit».

Vielfach sind es dann Verwandte und Bekannte aus dem Umkreis, welche Verhaltensänderungen auch bezüglich Sprache und Orientierung bemerken. Diese Warnzeichen erfordern dann genaue medizinische Abklärungen.

6600 mit Demenzerkrankung

So weiss man heute, dass im Aargau rund 6600 Menschen leben, die an Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz erkrankt sind. Die Mehrheit dieser Personen leben zu Hause und werden von ihren Angehörigen betreut und gepflegt, denn der Kranke möchte verständlicherweise so lange wie möglich in seiner gewohnten Umgebung bleiben. Das kann für Angehörige und Bezugspersonen anstrengend und belastend sein und zu schwierigen Situationen führen. Spätestens dann bräuchte man jemanden zum Austausch und als Energiespender.

Anlaufstelle in Boswil

In Sins kennt man dies in Form einer Anlaufstelle für Angehörige dementer Menschen. In der von Annelis Rütimann und Vroni Guidon gegründeten Gesprächsgruppe werden diesbezügliche Fragen und Probleme diskutiert und Vorgehensweisen erläutert, was Betreuenden wertvolle Hilfe und Erleichterung bringen kann. Jetzt gibt es eine solche auch im Solino, Wohnen im Alter in Boswil. (az)

Meistgesehen

Artboard 1