Muri
Nachwuchsförderung: Ein neuer Verein für eine alte Tradition wurde gegründet

Die Tambouren aus dem Oberfreiamt schliessen sich zusammen, um den Nachwuchs zu fördern.

Nora Güdemann
Drucken
Teilen
Diese Kinder haben sichtlich Freude am Trommeln. ZVG

Diese Kinder haben sichtlich Freude am Trommeln. ZVG

UNBEKANNT

Das Musizieren auf der Baslertrommel ist eine altbewährte und traditionelle Freizeitbeschäftigung in der Region Freiamt. Die Musikgesellschaft Sins und die Murianer Fasnachtsgesellschaft Adelburg haben nun einen Verein gegründet, der sich ausschliesslich auf die Ausbildung von Nachwuchstrommlern- und Trommlerinnen konzentriert.

Damit will der Vereinspräsident Marco Burkart Mitglieder, die bis jetzt Unterricht gaben, entlasten und mehr Junge für das Instrument begeistern. «Mit der neuen Tambourengruppe im Freiamt können wir die Jugendausbildung besser organisieren und nach den schweizerischen Ausbildungsstrukturen für Tambouren unterrichten», fasst Burkart seine Idee zusammen.

Instrument ohne Einschränkung

Am wichtigsten sei ihm aber, dass die Tradition der Tambouren im Freiamt nicht ausstirbt: «Seit hunderten Jahren gibt es Tambouren, die auf den Baslertrommeln musizieren. Es ist ein vielseitiges Instrument, das die Kreativität fördert.»

Wer einmal eine Tambourenausbildung absolvierte, dem seien keine rhythmischen Grenzen gesetzt, so Burkart: «Man kann jegliche andere Schlaginstrumente spielen und ist nicht nur auf die Baslertrommel beschränkt. Die in Talentshows auftretenden Trommler haben meist alle als Tambour angefangen und auch die Mitglieder der bekannten Gruppe «Top Secret», die regelmässig am Basel Tattoo auftreten, waren mal Tambouren.»

Im Frühjahr sollen die ersten Kurse beginnen, in welchen die Interessierten nach Alter und Niveau eingeteilt werden. «Man beginnt als Anfänger, kommt dann zu den Junioren und schliesst die Ausbildung als Youngster ab.»

Dem Vereinspräsidenten persönlich gefällt vor allem das Spielen und Üben in der Gruppe: «Es gibt keinen Tambour, der als Solist auftritt. Der Gruppenzusammenhalt ist hoch.» Die Lektionen werden hauptsächlich in Muri und Sins stattfinden, aber nur, wenn sich mehr als drei Kinder dafür anmelden. Die Anmeldefrist für den Kurs endet am 5. Februar.

Mehr zum Verein finden Sie online unter www.tambouren-tgif.ch. Am 24. Januar findet im Bezirksschulhaus Muri eine Infoveranstaltung statt.

Aktuelle Nachrichten