Tägerig
Nächste Woche geht es los: Baubeginn für den Kreisel Reusstal

Ab dem zweiten August ist auf der Reusstalstrasse zwischen Nesselnbach und Mellingen mit Rotphasen zu rechnen.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Tägerig: Reusstalstrasse und Mellingerstrasse

Tägerig: Reusstalstrasse und Mellingerstrasse

Screenshot/Google Maps

Der Kanton saniert einen weiteren Abschnitt der Reusstalstrasse und baut beim nördlichen Abzweiger nach Tägerig einen neuen Kreisel. Die Bauarbeiten beginnen laut einer Mitteilung der Abteilung Tiefbau des Departements Bau, Verkehr und Umwelt am nächsten Dienstag, 2. August. Dauern werden sie in einer ersten Phase bis im November.

Die Reusstalstrasse (K270) wird zwischen den Knoten Reusstal-/Tägerigerstrasse und Reusstal-/Mellingerstrasse auf einer Länge von 1800 Metern auf durchgehend 6,5 m verbreitert und gleichzeitig wird der Belag saniert.

Weiter werden auch diverse Werkleitungen ergänzt. Der T-Knoten Reusstal-/Mellingerstrasse – die nördlichere der beiden Zufahrten nach Tägerig – wird zu einem Kreisel mit 36 Meter Durchmesser umgebaut. In diesem Jahr konzentrieren sich die Bauarbeiten laut Medienmitteilung des Baudepartements auf den Kreisel. Die eigentliche Sanierung der Reusstalstrasse soll dann 2017 in Angriff genommen werden.

Verkehrsführung mit Lichtsignal

Die Verkehrsführung im Baustellenbereich werde mit einem Lichtsignal erfolgen, schreibt das Baudepartement. Aufgrund der sehr hohen Verkehrsfrequenzen müsse während der gesamten Bauzeit mit grösseren Verkehrsbehinderungen zu den Verkehrsspitzenzeiten gerechnet werden. Zu den Verkehrsspitzenzeiten am Morgen und Abend werde jedoch ein Verkehrsdienst für die Regelung der Lichtsignalanlage eingesetzt.

Um die Bauarbeiten entlang der Reusstalstrasse K270 im Jahr 2017 zu beschleunigen, würde dann sogar zwei Lichtsignalanlagen hintereinandergeschaltet. «Die entsprechenden Stauräume zwischen den Lichtsignalanlagen sind eingerechnet und werden bei Bedarf angepasst», hält das Baudepartement dazu fest.

Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) setze alles daran, die Beeinträchtigungen während der Bauzeit möglichst gering zu halten. Für die unvermeidlichen Behinderungen bitte man die Verkehrsteilnehmenden sowie die Anwohnerinnen und Anwohner bereits jetzt um Nachsicht und danke für das Verständnis.