Fischbach-Göslikon
Nach Volksnein: Gelingt der Schulhaus-Ausbau Löhrli im zweiten Anlauf?

Der Gemeinderat von Fischbach-Göslikon setzt für die Schulraumplanung eine Arbeitsgruppe ein. Ziel ist die Aufstockung des Schulhauses Löhrli, die im ersten Anlauf an der Urne scheiterte.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
Schulhaus Löhrli: Eine Arbeitsgruppe soll nach Lösungen für die Behebung der Platzprobleme suchen. AZ-Archiv/sl

Schulhaus Löhrli: Eine Arbeitsgruppe soll nach Lösungen für die Behebung der Platzprobleme suchen. AZ-Archiv/sl

Lukas Schumacher

An der Gemeindeversammlung vom 24. Juni 2015 war noch alles klar: die Stimmberechtigten in Fischbach-Göslikon stimmten der Realisierung eines Modulbaus für knapp 690 000 Franken mehrheitlich zu. Im neuen Gebäude sollte der Kindergarten eingerichtet werden, der bisher im Kellergeschoss des Schulhauses Löhrli einquartiert ist. Im Gegenzug wollte man Mittagstisch, Mütter-Väter-Beratung und weitere schulnahe Angebote in den ehemaligen Kindergartenräumlichkeiten unterbringen. Aus den Plänen wurde nichts.

Erfolgreiches Referendum

Gegen den Gemeindeversammlungsbeschluss wurde in der Folge erfolgreich das Referendum ergriffen und der Gemeindeversammlungsbeschluss im Herbst überraschend deutlich umgestossen. Mit 422:177 Stimmen sagten die Fischbach-Göslikerinnen und Fischbach-Gösliker im zweiten Anlauf Nein zum geplanten Modulbau.

Gescheitert ist das Projekt aus verschiedenen Gründen. Unter anderem führten Teile der Gegnerschaft fehlende Nachhaltigkeit ins Feld. Sie bemängelten die vorgeschlagene Pavillon-Lösung als zu kurzsichtig. In ihren Augen wäre die Aufstockung des Schulhauses Löhrli zukunftsträchtiger.

Diese und weitere Varianten wird jetzt eine Arbeitsgruppe prüfen, die der Gemeinderat zur Schulraumplanung eingesetzt hat. Diese soll bis Ende März einen kurzfristigen Lösungsvorschlag zur Raumproblematik im Kindergarten Löhrli mit entsprechenden Richtofferten und Plangrundlagen zur Auftragsvergabe unterbreiten. Weiter soll die Arbeitsgruppe langfristige Lösungen zur Raumproblematik Kindergarten und schulergänzende Angebote mit Variantenstudium der verschiedenen Optionen aufzeigen. Geleitet wird die Arbeitsgruppe von Vizeammann Hans Peter Flückiger, weitere Mitglieder sind Gemeinderat Stephan Gsell und Schulpflegerin Karin Boccali sowie als Vertreter der Bevölkerung Corina Wälchli, Don Häusermann und Guido Siegenthaler. Schulleiterin Doris Müller und Gemeindeschreiber Lukas Jansen arbeiten in beratender Funktion sowie Franz Studer als Fachberater und Bauplaner.

Grünes Licht für Gemeindehaus

Parallel zur Information über die Schulraumplanung hat der Gemeinderat Fischbach-Göslikon auch über das Projekt «Neues Gemeindehaus» orientiert. Diesem auf 5,8 Mio. Franken veranschlagten Vorhaben hat die Gemeindeversammlung am 24. November 2015 zugestimmt. Inzwischen ist der Beschluss in Rechtskraft erwachsen.

Für die Ausführung dieses Projekts ist eine neue Baukommission einberufen worden. Sie wird von Gemeinderat Guido Schüepp geleitet. Weiter gehören ihr an Kurt Meyer, Präsident der Finanzkommission und Gemeindeschreiber Lukas Jansen sowie als Vertreter der Bevölkerung Iwan Hoppler, Markus Amrein, Stefan Keller und Thomas Seiler. «Die Kommission ist vom Gemeinderat bewusst mit Vertretern der Bevölkerung besetzt worden, welche Bau-Fachwissen mitbringen», schreibt die Behörde in ihrer Mitteilung. Mit ihrer Hilfe solle ein finanzverträgliches, zweckerfüllendes und ästhetisch ansprechendes Gemeindehaus gebaut werden.

Aktuelle Nachrichten