Dottikon
Nach tödlichen Unfall auf Fussgängstreifen: Dottikon interveniert beim Kanton

Am 22. Dezember wurde in Dottikon ein junger Fussgänger auf dem Zebrastreifen tödlich angefahren. Der Gemeinderat ist nun beim Kanton vorstellig geworden. Dieser soll die Bahnhofstrasse nochmals anschauen kommen.

Drucken
Teilen
Jugendliche trauern an der Unfallstelle an der Dottiker Bahnhofstrasse.

Jugendliche trauern an der Unfallstelle an der Dottiker Bahnhofstrasse.

Das tragische Unglück hat den Gemeinderat von Dottikon aufgeschreckt. Er Gemeinderat dem kantonalen Baudepartement einen Brief zu kommen lassen, wie Gemeindeschreiberin Bernadette Müller gegenüber «az» erklärt.

Darin verlangt der Gemeinderat, dass die Kantonsstrassen auf Gemeindegebiet und ausdrücklich die Fussgängerstreifen erneut besichtigt und begutachtet werden. Sollte es sich dabei herausstellen, dass vorschriftswidrige Situationen vorhanden oder Verbesserungsmassnahmen möglich sind, so will der Gemeinderat Sofortmassnahmen verlangen.

Man werde nun mit dem Kanton die Details festlegen, sagt Müller.

Dem Gemeinderat will damit seinen Beitrag leisten, um den schwächeren Verkehrsteilnehmern (Fussgänger, Velofahrer, Schüler etc.) die grösstmögliche Sicherheit zu bieten.

Aktuelle Nachrichten