Aristau
Nach langer Suche gibt es Lösung für Asylbewerber

Der Gemeinderat von Aristau konnte nach langer Suche nach einer Unterbringungsmöglichkeit eine Wohnung für die Familie Haidari mieten. Nun werden noch Gegenstände für die Ausstattung gesucht.

Drucken
Teilen
Für die Familie konnte eine Wohnung gefunden werden. Jetzt gehts ans Einrichten. (Symbolbild)

Für die Familie konnte eine Wohnung gefunden werden. Jetzt gehts ans Einrichten. (Symbolbild)

Keystone

Aristau muss mehr Asylsuchende in der Gemeinde aufnehmen. Ein Aufruf an die Bevölkerung zur Suche nach Unterbringungsmöglichkeiten blieb leider ohne Erfolg.

Der Gemeinderat Aristau hat, auch zusammen mit dem Fachbereich Unterbringung und Betreuung des Kantonalen Sozialdienstes, lange nach einer Lösung gesucht und konnte jetzt für die Familie Haidari, die bisher in der gemeindeeigenen Asylantenunterkunft wohnte, eine Wohnung mieten.

So hat die Gemeinde nun die Möglichkeit, die Aufnahmepflicht mit der Neubelegung der Asylantenunterkunft zu erfüllen.

Für die Unterkünfte werden noch folgende Gegenstände benötigt: Duvets, Kissen, Kleiderschränke, Deckenlampen, TV-Möbel, Wohnwand, Garderobenmöbel, Bürostuhl und Schreibtisch, Kücheneinrichtungsmaterial (Brat- und Kopfpfannen, Schüsseln, Besteck, Messer, Gläser und Geschirr), Reinigungsutensilien, Fahrräder, Fahrradanhänger.

Der Gemeinderat bittet Personen, die eine entsprechende Spende für die Einrichtung leisten können, sich bei der Ressortvorsteherin Ruth Huber, Telefon 079 245 31 91, huber.ruth@bluewin.ch, zu melden. Für die Unterstützung wird bestens gedankt. (az)

Aktuelle Nachrichten