Am vergangenen Freitagmorgen um 8.45 Uhr wurden die beiden Wohler Regionalpolizisten Andrea Kyburz und Matthias Lienhard zu einem ganz speziellen Einsatz gerufen (die AZ berichtete). Als Unterstützung der alarmierten Rettungssanitäter waren sie zu einer Hausgeburt in Wohlen geschickt worden, wo sie bereits Lorena, das wenige Minuten zuvor geborene Baby, in den Armen ihres völlig verdutzten Vaters vorfanden, der aufgrund der Nabelschnur nicht einmal zum Lichtschalter gelangen konnte.

So sass die frischgebackene kleine Familie im Dunkeln, als die Polizisten eintraten. Am Samstag durfte die AZ dann dabei sein, als die beiden Polizisten Lorena sowie ihre Eltern Katerina und Ivan Todorov im Spital Muri besuchten. Alle waren wohlauf und die Eltern sehr dankbar für die rasche Hilfe von Kyburz und Lienhard.

Dieser – zur Abwechslung einmal – sehr schöne Bericht eines Polizeieinsatzes ist nun auch auf Albanisch nachzulesen. Unter dem Titel «Policët zviceranë ndihmojnë në lindjen e foshnjes në familjen maqedonase», was so viel bedeutet wie «Die Schweizer Polizei hilft bei der Geburt eines Babys in einer mazedonischen Familie», erschien der Artikel auf dem Newsportal «shtegu.com».

So schnell kam sie zur Welt

Unter diesem Titel findet sich der quasi eins zu eins übersetzte Artikel der Aargauer Zeitung zusammen mit einem wohl abfotografierten Bild der drei Protagonisten: Wachtmeisterin Andrea Kyburz, Gefreiter Matthias Lienhard und die neugeborene Lorena. So kann nun auch im Balkan über die gute Tat der Wohler Regionalpolizei nachgelesen werden.

In der Einleitung heisst es: «Die kleine Lorena ist in einem Haus in Wohlen in der Schweiz so schnell zur Welt gekommen, dass ihr Vater nicht einmal Licht machen konnte. Es war die Schweizer Polizei, die sie als erste im Leben willkommen hiess.»

Betrieben wird die Website «shtegu.com» von einem in der Schweiz lebenden freien Journalisten aus Mazedonien. Er schreibt über Themen aus dem Kosovo, Albanien und Mazedonien, aber auch aus der Schweiz. Die Regionalpolizei Wohlen freute sich über den albanischen Beitrag.