Oberlunkhofen

Nach dem Saubannerzug werden die Lichter nachts jetzt nicht mehr gelöscht

Die Motorhaube von Karl Hamburgers Auto ist total zerkratzt.

Die Motorhaube von Karl Hamburgers Auto ist total zerkratzt.

Die Gemeinde Oberlunkhofen reagiert auf den Vandalenakt vom 31. Juli auf den 1. August, bei dem über 60 Autos zerkratzt wurden. Die Strassenlampen brennen ab sofort wieder die ganze Nacht.

«Birreweich», ein anderes Wort findet Karl Hamburger für die Vandalen-Aktion in Oberlunkhofen nicht. Sein Auto weist einen Schaden von über 7000 Franken auf. Die Kratzsspuren, von einem Nagel, einem Schlüssel oder ähnlichem, sind auf den ersten Blick erkennbar. 

Aber Karl Hamburger ist bei weitem nicht das einzige Opfer: Über 60 Autos wurden in der Nacht vom 31. Juli auf den 1. August in Oberlunkhofen massiv beschädigt.

Die Vandalen sind nach wie vor nicht bekannt.

Über 60 Autos bei Vandalenakt in Oberlunkhofen zerkratzt.

Über 60 Autos bei Vandalenakt in Oberlunkhofen zerkratzt.

Arthur Brem von der Carosserie Gebr. Brem in Oberlunkhofen kann sich denn auch zu Wochenbeginn vor Arbeit kaum retten. Für ihn gelte es jetzt, die eingehenden Aufträge zu sichten und zu terminieren, damit ein möglichst reibungsloser Ablauf gewährleistet werden kann, so Brem. 

5000 Franken für Hinweise

Der Gemeinderat hat unterdessen für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der Täterschaft führen, eine Belohnung von 5000 Franken ausgesetzt.

Auch sind Auswertungen privater Videoüberwachungsanlagen von grossem Interesse. Hinweise nehmen die Kantonspolizei Bremgarten unter 056 648 75 01 oder die Gemeindekanzlei unter 056 649 99 80 entgegen.

Lichter brennen wieder

Als Sofortmassnahme hat der Gemeinderat beschlossen, die Strassenbeleuchtung im Sinne einer Prävention die ganze Nacht hindurch eingeschaltet zu lassen. Es gilt ab sofort somit das gleiche Regime wie in den Wintermonaten. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1