Muri
Musikalisches Märchen regte die Kinder zum Zeichnen an

Die dritten Murikultur-Tage in Muri wurden dieses Jahr mit einem Wettbewerb verknüpft.

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Die Preisträgerinnen und -träger mit Karin Brändli, Ressortverantwortliche Bibliothek (links), und Doris Seiler, Ressortverantwortliche Musik in der Klosterkirche. BA

Die Preisträgerinnen und -träger mit Karin Brändli, Ressortverantwortliche Bibliothek (links), und Doris Seiler, Ressortverantwortliche Musik in der Klosterkirche. BA

Die Stiftung Murikultur schreibt die Nachwuchsförderung im Zeichnen und Malen auf ihre Fahne: Einen Monat nach den dritten Murikultur-Tagen, an denen die Musiker Verena Wolf (Traversflöte) und Peter Waldner (Spinett) das musikalische Märchen «Die grosse Freude der kleinen Prinzessin» aufführten, erhalten elf Kinder aus Muri von den über 400 kleinen Besucherinnen und Besuchern für die schönsten Zeichnungen vom Märchen einen Preis. «Der Wettbewerb war ein voller Erfolg. Es sind bei uns über hundert Zeichnungen eingegangen. Es war nicht ganz leicht, die Besten herauszusuchen», sagt Doris Seiler, Jurymitglied und Ressortleiterin Musik in der Klosterkirche von Murikultur.

Preise für die Kleinsten

Doris Seiler und Esther Studerus, Kommunikationsverantwortliche der Stiftung, stellten sich trotzdem der anspruchsvollen Aufgabe, die Arbeiten zu bewerten. Durch zwei Stichfragen konnte die Jury die Auswahl einengen. So mussten die am Wettbewerb teilnehmenden Kinder wissen, welches Instrument die Prinzessin spielte (richtige Antwort: das Spinett) und wer diese nicht begleitet hatte (der Esel). Schliesslich standen die Gewinnerinnen und Gewinner fest. Die preisgekrönten Kinder sind alle zwischen vier und acht Jahre alt.

Zeichnungen werden ausgestellt

Anna Maneiri, Theo Staubli und Jessica Kreienbühl erhalten das Buch «Die kleine Prinzessin» mit einer CD und Eliza Rexhepi und Basil Jodok Burger einen Familieneintritt ins Klostermuseum in Muri. Nils Schaffhauser, Gian Andrin Jaya und Jasmina Vogel dürfen mit ihrer Familie an einer Orgelführung teilnehmen. Ein Familien-Jahresabo für die Bibliothek Muri bekommen Alena Egger und Tobias Meier. Jonas Keller darf mit seiner Familie am Konzert mit Linard Bardill teilnehmen. Der Künstler tritt am 2. November, 17 Uhr, mit dem Programm «Nid so schnell, Wilhelm Tell», begleitet vom Murianer Schülerchor unter der Leitung von Bea Klausner, in Muri auf.

Die elf schönsten Zeichnungen werden in den nächsten vierzehn Tagen im Kulturkafi im Besucherzentrum des Klostermuseums ausgestellt. Alle diese Arbeiten kann man anschliessend auch noch bis Weihnachten in der Bibliothek Muri bewundern.