Bremgarten
Musik, Filmchen und drei Supernoten in Bremgarten

Der meteorologische Sommer ist endlich da und mit ihm die Zeit der Schulabschlüsse. An der Bezirksschule bestritten dieses Jahr 135 Schüler die Abschlussprüfung – knapp 90 Prozent davon haben sie bestanden.

Tim Honegger
Merken
Drucken
Teilen
Zensurfeier in Bremgarten
4 Bilder
Co-Stufenleiter Daniel Eichenberger beglückwünscht die Absolventen zu ihrem Abschluss
Die Unterhaltung war von A biz Z den Schülern überlassen
Die Crème de la Crème - die erfolgreichsten zehn Schülerinnen und Schüler

Zensurfeier in Bremgarten

Dominique Bitschnau

Selbstbewusst sangen drei junge Damen «Let Me Entertain You» im rappelvollen Casino Bremgarten.

So hiess nicht bloss das Auftaktstück der Zensurfeier, der Titel stand zugleich symbolisch für den ganzen Abend: Denn für einmal hatten nicht die Lehrer, sondern die Schüler das Zepter in der Hand. Sie sorgten für die Unterhaltung und füllten mit eigenen Beiträgen fast die ganze Feier.

Die Ferienstimmung im Bremgarter Casino war beinahe mit den Händen zu greifen, doch Co-Stufenleiter Daniel Eichenberger zögerte sie in der Begrüssungsrede noch etwas hinaus: «Das Lernen geht weiter, ob in einer Schule oder einem Betrieb», mahnte er die Absolventen.

«Ihr hattet nun vier Jahre Zeit, um zu reifen, und es war eine Freude, euch dabei zu begleiten», sagte der Stufenleiter.

Ebenso viel Spass bereitete den 135 Abgängern die Rückschau auf die vergangenen vier Jahre: In kleinen Filmchen stellten sie die besten Momente ihrer Bezirksschul-Karrieren vor.

Besonders unterhaltsam war der Beitrag der Klasse 4 d: Sie liess Aufnahmen rückwärts laufen und sorgte damit für einige bizarre Effekte. So wurde beispielsweise ein Hamburger nach dem Verzehr wieder vollständig fleischähnliches Gebilde.

Im Gegensatz zu früheren Zensurfeiern setzen die Schüler heute vorwiegend auf digitale Beiträge, während früher vermehrt Darbietungen auf der Bühne stattfanden.

Ein Beweis, dass die Jugendlichen von heute immer versierter mit der Technologie umzugehen wissen.

Mit Spannung erwarteten insbesondere die Eltern die Ehrung der besten Schüler. «29 von euch haben eine Note von 5 oder höher erzielt - das ist ein Spitzenresultat», verkündete Co-Stufenleiter Manfred Knecht.

Zudem erreichten mehr als zwei Drittel aller Schüler einen Notenschnitt, der den Übertritt in eine weiterführende Schule erlaubt.

Die absoluten Höhenflieger der Bezirksschule Bremgarten heissen Anina Hilfiker und Cristina Gasser (Note 5.7) sowie Jasmine Fritzlen (5.6).

Fast alle Spitzenplätze holten die Schülerinnen: Unter den besten elf Rangierten befinden sich nur zwei junge Männer.

«Vermutlich haben Frauen in diesem Alter eine reifere Arbeitshaltung», vermutete Knecht. So besuchen nach den Sommerferien auch mehr junge Frauen als Männer die Kantonsschule.

«Dieser Karriereweg ist der beliebteste: 40 Prozent unserer Abgänge gehen auf die Kanti. Sie hat für viele den höchsten Stellenwert», sagte Stufenleiter Manfred Knecht, der zum Schluss allen Schulabgängern ein Kränzchen wand.