Muri
Murimoos feiert 80 Jahre zusammen mit seinen Bewohnern

Seit 80 Jahren gibt es die Institutionen Murimoos werken und wohnen. «Wir haben das 75-Jahr-Jubiläum gross begangen, jetzt wollten wir die Bewohner in den Mittelpunkt stellen», sagt Murimoos-Direktor Hans Däpp.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Murimoos-Direktor Hans Däpp begrüsst die Bewohner und die Angestellten zum ersten Jahresanlass im Sämi-Holliger-Saal.

Murimoos-Direktor Hans Däpp begrüsst die Bewohner und die Angestellten zum ersten Jahresanlass im Sämi-Holliger-Saal.

Eddy Schambron

Gegenwärtig leben 88 Männer im Murimoos, dazu drei in der Aussenwohngruppe. 20 Personen sind im Arbeitsintegrationsprogramm Allegra.

Ihnen boten die Angestellten nicht nur ein feines Nachtessen an diesem erstmalig durchgeführten Jahresanlass, sondern auch von Regula Meyer, Abteilungsleiterin Betreuen und Wohnen, organisierte Spiele, die gerne genutzt wurden.

Mit Mohrenkopfmaschine

Heidi Schmid, seit drei Monaten die neue Präsidentin des Vereins Murimoos werken und wohnen, war an diesem Anlass ebenfalls dabei.

«Ich freue mich, Sie näher kennen zu lernen», erklärte sie den Murimoos-Leuten zur Begrüssung. Sie war nicht mit leeren Händen gekommen, sondern hatte eine attraktive Mohrenkopf-Maschinen samt den dazugehörenden Mohrenköpfen mitgebracht.

Von Pfarrer gegründet

Der Gründer des Murimoos war Samuel Holliger, Pfarrer in Gränichen. In seiner Gemeinde erlebte er als junger Pfarrer, wie täglich Männer an der Türe erschienen, die um Unterstützung nachsuchten.

Dabei handelte es sich nicht nur um Personen ohne Arbeit, sondern auch um solche, die kein Zuhause hatten. Für Pfarrer Holliger war bald klar, dass für diese Menschen materielle Unterstützung nicht die richtige Hilfe war.

Daraus entstand sein Gründungsgedanke: «Nicht Almosen an der Haustüre, sondern Arbeit und Unterkunft».

Nach einem intensiven Kampf und zum Teil gegen heftigen Widerstand erfolgte am 27. November 1932 die Gründungsversammlung des Vereins Aargauische Arbeitskolonie Murimoos. Anwesend waren Vertreter von Gemeinden, wohltätigen Vereinen und Privatpersonen, insgesamt 165 Personen.

Als Standort der neuen Institution wurden verschieden Varianten geprüft. Die Wahl fiel schliesslich auf das Gebiet Murimoos: Von der Torfgenossenschaft AG konnte der Verein hier rund 60 Hektaren Land erwerben.

Anfangs nur zwei Baracken

Am 7. Januar 1933 wurde der Betrieb eröffnet. An Gebäuden standen bei der Eröffnung nur gerade zwei Baracken und ein Torfschopf. Innert kürzester Zeit wurden Provisorien als Unterkünfte errichtet - nach einem Jahr waren bereits 80 Personen im Murimoos untergebracht.

Diese Provisorien blieben viele Jahre lang bestehen. In den späten siebziger Jahren wurde mit Unterstützung des Kantons Aargau und des Bundesamtes für Sozialversicherung die bauliche Sanierung in Angriff genommen. Ende 1986 konnten das neue Siedlungszentrum und die geschützten Werkstätten bezogen werden.

Heute steht Murimoos werken und wohnen vor neuen Herausforderungen. Die Zusammensetzung der Klienten hat sich geändert.

Die Zunahme psychisch erkrankter Personen stellt besondere Anforderungen an die Betreuenden. Schliesslich müssen die Wohnhäuser saniert und neue Wohnhausplätze geschaffen werden.

Aktuelle Nachrichten