Muri

Murianer Geld für regionale Eisbahn Freiamt

Start ist bereits erfolgt: Spatenstich für die neue Eisbahn in Wohlen am 12. März 2017. to

Start ist bereits erfolgt: Spatenstich für die neue Eisbahn in Wohlen am 12. März 2017. to

Auch der Gemeinderat Muri will 100 000 Franken an die regionale Eisbahn Freiamt in Wohlen zahlen. Laut Statistik kommen 8,3 Prozent der Nutzer aus dem Klosterdorf.

Die überdeckte regionale Eisbahn kostet 12,3 Mio. Franken. 3,5 Mio. Franken sind aus dem Swisslos-Fonds zugesichert, die Einwohnergemeinde Wohlen stellt der neuen Betriebs AG neben dem im Baurecht zinslos zur Verfügung gestellten Grundstück 3 Mio. Franken zur Verfügung. Das Eigenkapital der Genossenschaft Eisbahn beträgt eine Million Franken, wie der Gemeinderat Muri auflistet. Rund 4,3 Mio. Franken müssen als Fremdkapital unter anderem durch Banken, Sponsoring oder freiwillige Beiträge von Gemeinden finanziert werden. 100 000 Franken sollen aus Muri kommen. Der entsprechende Betrag ist für die Einwohnergemeindeversammlung am 22. Juni traktandiert.

Viele kommen aus Muri

Der Gemeinderat ist der Meinung, dass dieser Betrag, etwa 13 Franken pro Einwohner, zugunsten der Eisbahn-Genossenschaft Wohlen angemessen ist. «Die relativ grosse Anzahl an Besuchern und die Tatsache, dass Muri aus Kostengründen kaum je eine eigene Kunsteisbahn bauen und betreiben wird, rechtfertigen diesen Beitrag», heisst es in der Botschaft zur Gemeindeversammlung. Der Vorstand der Eisbahn Genossenschaft habe dem Gemeinderat versichert, dass die finanziellen Beiträge in angemessener Form in den Eintrittspreisen für die Gemeindeschulen berücksichtigt werden.

Die offene Eisbahn in Wohlen aus dem Jahr 1976 war sowohl baulich als auch betrieblich überholt. Sie wird jetzt mit dem benachbarten Schwimmbad Bünzmatt und weiteren Aussensportanlagen erneuert (die az berichtete). Das Bedürfnis nach einer regionalen Eisbahn zeige sich deutlich in der regen Nutzung, wie der Gemeinderat Muri festhält. Nach Wohlen selbst sind es die Besucher aus den Gemeinden Muri (8,3 Prozent) und Bremgarten (6,6), gefolgt von denjenigen aus Villmergen (4,5), welche das Wohler Eis laut Statistik 2010 bis 2016 am meisten genutzt haben. 13 Gemeinden haben ihre Beiträge bereits definitiv beschlossen, noch ausstehend ist der Betrag von 250 000 Franken aus Bremgarten.

Positive Rechnung

Traktandiert sind weiter die Genehmigung von Rechenschaftsbericht und Jahresrechnung 2016, die Festsetzung der Entschädigung des Gemeinderates für die Amtsperiode 2018/2021 sowie die Kreditabrechnungen Regenbecken Tennisplatz sowie Erneuerung der SPS Steuerung und Schaltanlagen in der ARA. Die Einwohnergemeinde Muri erzielte 2016 einen Ertragsüberschuss von 2,53 Mio. Franken. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 374 600 Franken. Wie im Vorjahr könne beim betrieblichen Aufwand von einer Punktlandung gesprochen werden, hält der Gemeinderat fest. Beim betrieblichen Ertrag fallen im Speziellen der um 1,37 Mio. höhere Fiskalertrag sowie die höheren Entgelte und Transfererträge ins Gewicht. Die Selbstfinanzierung beträgt 2,84 Mio. Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1