Muri
«The American Way of Life»: Deshalb lockt dieses Autokino Besucher aus der ganzen Schweiz an

Die Stimmung am ersten Abend des diesjährigen Autokinos in Muri erinnerte an einen Film aus den 60er-Jahren. Der Ausblick auf die Berge, die vielen Oldtimer und die Filmauswahl lockten Menschen aus der ganzen Schweiz an.

Melanie Burgener
Drucken
Teilen
Die Aussicht beim Autokino Muri in der Bergmatt lockt Gäste von vielen unterschiedlichen Kantonen an.

Die Aussicht beim Autokino Muri in der Bergmatt lockt Gäste von vielen unterschiedlichen Kantonen an.

Severin Bigler

Ungeduldig knattert der Motor des weissen Corvette-Oldtimers, die braunen Plüschwürfel über seinem Rückspiegel wippen hin und her. Ein paar Meter weiter hinter ihm rollt ein VW Beetle an und reiht sich in die Autoschlange. Die Szenerie auf der Bergmatte gleicht am Donnerstagabend einem klassischen Filmstreifen aus den 60er-Jahren. Ich sitze mittendrin in einem Kia – etwas erleichtert über die anderen neumodischen Wagen, die sich zwischen die Oldtimer gesellen – und staune.

Es ist eine besondere Atmosphäre, die im Autokino in Muri herrscht. Das Warten auf die Türöffnung, das Parkieren auf der grossen Wiese, der Ausblick auf die Berge hinter der Grossleinwand und die Stimmung der Menschen, all das macht den Besuch hier zu einem speziellen Erlebnis.

Nebst dem Film waren vor allem die vielen Oldtimer-Autos eine spannende Attraktion im Autokino Muri.

Melanie Burgener

Der neue Medienverantwortliche will jüngere Leute abholen

Ich bahne mir den Weg über die holprige Wiese und parkiere neben dem blauen Van Chevrolet G20 von Sebastian und Veronika. Die beiden aus Dottikon geniessen heute Abend vor allem den «American Way of Life», wie Sebastian erklärt. Sie geben mir noch den Tipp, mein Radio auf die Frequenz 97,7 MHz einzustellen, auf der später der Ton zum Film zu hören sein wird. Dann mache ich mich auf den Weg zur Gastwirtschaft.

Sebastian und Veronika sind mit ihrem Van Chevrolet G20 an die Vorführung des Films «Dallas Buyers Club» im Autokino Muri gekommen.

Sebastian und Veronika sind mit ihrem Van Chevrolet G20 an die Vorführung des Films «Dallas Buyers Club» im Autokino Muri gekommen.

Severin Bigler

Unterwegs treffe ich auf Thomas Nebel und Daniel Hold. Die beiden Mitglieder des Vereins Autokino Muri erzählen, dass die diesjährige Durchführung des Events für sie eine ganz spezielle sei. Nach 15 Jahren tritt Nebel aus dem OK des Autokinos aus. Sein Amt als Medienverantwortlicher übergibt er offiziell an Hold. «Ich habe schon vor drei Jahren daran gedacht, aufzuhören. Jetzt ist's wirklich Zeit, dass ich Platz für jemanden Jüngeres mache», erzählt er. Sein Nachfolger freut sich auf seine neue Aufgabe. «Mit den sozialen Medien wie Instagram möchte ich künftig noch mehr jüngere Leute abholen», kündigt er seine Pläne an.

Einen besseren letzten Abend im Amt hätte sich Nebel nicht aussuchen können. «Es ist super Wetter, der Mond ist schön und es wird super Sterne zu sehen geben. Ein sehr guter Abgang», schwärmt er.

Thomas Nebel, rechts, übergibt sein Amt des Medienverantwortlichen des Vereins Autokino Muri an seinen Nachfolger Daniel Hold.

Thomas Nebel, rechts, übergibt sein Amt des Medienverantwortlichen des Vereins Autokino Muri an seinen Nachfolger Daniel Hold.

Severin Bigler

Das Filmprogramm in Muri lockt auch Basler an

Langsam setzt über Muri die Dämmerung ein, noch eine Stunde bis Filmbeginn. Auf einem Rundgang durch die inzwischen gutgefüllten Autoreihen fallen einige originelle Modelle ins Auge. Einer der Besucher hat es sich auf der Ladefläche seines Autos mit einem Sofa und einem Holztisch bequem gemacht.

Viele originelle Fahrzeuge reihten sich vor die Grossleinwand im Autokino.

Viele originelle Fahrzeuge reihten sich vor die Grossleinwand im Autokino.

Severin Bigler

Auffallend sind auch die vielen Fahrzeuge, die, wie ihre Nummernschilder verraten, von weither gekommen sind. «Wir sind schon zum zweiten Mal hier», sagen die beiden Basler Giovanna Mancuso und Marcel Bader. «Ich bin häufig in Autokinos, aber das Programm in Muri spricht mich immer besonders an. Sie zeigen hier nicht die Mainstreamfilme wie an anderen Orten», erzählt Bader und seine Begleiterin ergänzt:

«Auch das Ambiente und der Ausblick hier in Muri auf die Berge sind einfach grandios.»

Ganz perfekt sei es aber noch nicht. «Es gibt hier keine Glace, und das im Sommer. Das wäre noch das Tüpfchen auf dem I», erzählt Mancuso und lacht.

Organisatoren bibberten um Besucherzahlen

Kurz bevor der Film losgeht, decke ich mich noch mit einer Tüte Popcorn ein und mache es mir im Auto gemütlich. «Dallas Buyers Club» heisst der Streifen, der heute gezeigt wird. Rund 130 Fahrzeuge und 250 Besucherinnen und Besucher sehen ihn sich auf der Bergmatte an, wie mir der Präsident des Vereins, Cyrill Räber, in der Pause erzählt. «Es war eine Lotterie und wir haben heute gebibbert, wie viele Leute kommen würden. In diesem Jahr ist es das erste Mal, dass wir schon am Donnerstag starten», sagt er.

Eine Chance, die Rekordzahl von 660 Besuchern zu knacken, gab es noch am Freitag- und am Samstagabend, dem 23. und 24. Juli. Genügend Platz dafür hätte es neuerdings. «Wir haben neues technisches Equipment. Zum ersten Mal beamen wir den Film von hinten über die Autos weg. So haben wir vor der Leinwand mehr Platz», sagt Räber.

Rund 150 Autos haben sich am ersten Abend des Events vor der Grossleinwand aufgereiht um den Film «Dallas Buyers Club» zu sehen.

Rund 150 Autos haben sich am ersten Abend des Events vor der Grossleinwand aufgereiht um den Film «Dallas Buyers Club» zu sehen.

Severin Bigler

Um 00.30 Uhr ist der Film zu Ende. Statt eines Applauses gibt es ein lautes Hupkonzert, das wohl nicht nur dem Film, sondern dem ganzen Abend gilt.

Aktuelle Nachrichten