Muri

Muri investiert im grossen Stile in Wasserleitungen

In Muri wird in die Wasserleitungen investiert (Symbolbild)

In Muri wird in die Wasserleitungen investiert (Symbolbild)

Ausser in den Jahren 1994 bis 1996, als das Pumpwerk an der Reuss erstellt wurde, hat die Wasserversorgungs-genossenschaft Muri noch nie so viele Wasserleitungen verlegt und erneuert wie im Jahr 2010/ 11. Auch ein Überwachungssystem wurde installiert

Insgesamt wurde fast eine Million Franken in die Netzerneuerung investiert. Ergebnis war ein deutlicher Rückgang von Leitungsbrüchen und eine namhafte Reduktion des Wasserverlustes.

Mirianer profitierten vom tiefen Euro

Im Winter/Frühjahr 2011 wurde ein Leitungsüberwachungssystem installiert. Dank dem tieferen Euro-Kurs konnten diese Logger zu einem deutlich tieferen Preis beschafft werden.

Erfreut konnte der Vorstand zudem feststellen, dass die Nitratbelastung im letzten Geschäftsjahr weiter gesunken ist. Das Qualitätsziel konnte um 10 Prozent, der Grenzwert um 50 Prozent unterschritten werden.

Humanitäre Projekte unterstützt

Die Wasserversorgungsgenossenschaft hat im Geschäftsjahr 2010/2011 ein Projekt der Helvetas unterstützt. Im neuen Geschäftsjahr 2011/2012 wird ein Wasserbauprojekt der Don Bosco in Brasilien unterstützt. Das Projekt wird an der Generalversammlung Anfang September näher vorgestellt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1