Muri

Muri: Die kulturelle Insel im breiten Strom des Alltags

Die Amerikanerin Sarah Tolar ist erstmals auf Europatournee. zvg

Die Amerikanerin Sarah Tolar ist erstmals auf Europatournee. zvg

Das neue Programm von Murikultur startet im Mai und bietet Höhepunkte bis in den September. Ob klassische oder moderne Klänge, Ausstellungen oder Theater – Muri ist für Kulturinteressierte eine vielversprechende Insel im breiten Strom des Alltags.

Murikultur wartet in den nächsten Monaten mit attraktiven und vielfältigen Veranstaltungen auf. Ein Blick in das neue Programm bis September zeigt: Ob klassische oder moderne Klänge, Ausstellungen oder Theater – Muri ist für Kulturinteressierte eine vielversprechende Insel im breiten Strom des Alltags.

Manchmal ist man zu spät: Das Solsberg Festival im Festsaal am 15. Juni ist bereits ausverkauft. Nicht so die Sommerserenade unter dem Titel «Die Macht des Fagotts».

Studentinnen und Studenten der Fagottklasse von Matthias Rácz präsentieren originale und bearbeitete Leckerbissen für Fagottensemble von Vivaldi über Beethoven durch Rossini bis Gerschwin, und zwar am 28. Juni im Klosterhof, wenn das Wetter mitspielt. Sonst wird auf den Festsaal ausgewichen.

Einzigartige Orgelmusik

In der Klosterkirche sind verschiedene Orgelkonzerte zu geniessen, vor allem auch mit Kirchenmusiker Johannes Strobl. Im grössten oktogonalen Kirchenraum der Schweiz bieten Konzerte an fünf Orgeln und Musik von vier Emporen ausserordentliche Klangerlebnisse.

Zu einem musikalisch-kulinarischen Genuss kommt es am 16. und am 18. August, im Rahmen der Musik der Habsburger, jeweils mit einem Festmenü im Refektorium. Am Samstag, 17. August, öffnen sich zudem zwölf Fenster in die musikalische Welt des Wiener Hofes.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern findet schliesslich ein Orgelkurs unter dem Titel «Die Orgelwerke der Leipziger Originalhandschrift von Johann Sebastian Bach» statt. Die Konzerte dazu starten am Montag, 30. September, und werden bis Freitag, 4. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr, in der Klosterkirche, beziehungsweise zweimal im Hotel Ochsen zu hören sein.

Musig im Ochsen

Miguel Zenon und Laurent Coq spielen am 28. April im Ochsensaal. Für ihre gemeinsame Musik liessen sich Miguel Zenon und Laurent Coq vom Buch «Rayuela» des argentinischen Schriftsteller Julio Cortázar inspirieren.

Den Auftakt im neuen Programm macht aber am 5. Mai Sarah Tolar aus den USA. Stephan Diethelm hat für die neue Saison fünf weitere musikalische Perlen nach Muri verpflichtet. «Musig im Ochsen» gibt es jeden Sonntagabend, ausser in den Schulferien, ab 20.30 Uhr. Konzerte mit renommierten Künstlern aus dem In- und Ausland bringen Pop, Jazz und vieles mehr nach Muri.

Spannende Ausstellungen

Es ist nicht nur Musik unterschiedlichster Art, die in Muri ein interessiertes Publikum anzulocken vermag. Das Caspar Wolf Kabinett zeigt permanent die Werke des berühmtesten Murianer Künstlers, einem Pionier der Hochgebirgsmalerei.

Im Klostermuseum sind Höhepunkte der Silberschmiedekunst zu sehen, die Glasscheiben des Kreuzgangs gelten als eine der bedeutendsten Schöpfungen der schweizerischen Renaissance-Glasmalerei. Am internationalen Museumstag am 12. Mai gilt das Thema «Die Eisheiligen in Muri».

Jeden zweiten Montag im Monat werden in der Bibliothek Vorlesestunden in Albanisch und Polnisch gehalten. Damit sollen Kinder in ihrer Sprachentwicklung gefördert werden. Das Singisenforum zeigt ab 18. Mai Werke von Gillian White und ab 6. September von Sarah Parsons und Giordano Canova.

«Lapsus klaut» von Theo Hitzig und Bruno Gschwind in der Cabarena am 23. September sind Teil der Murikultur-Tage, welche zum zweiten Mal vom 21. bis 23. September durchgeführt werden. Sie geben einen Einblick, was Murikultur zu bieten hat.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1