Muri
160'000 Franken und 100 Geschenkkörbe: So grosszügig feiert die Josef-Müller-Stiftung ihren Geburtstag

Anstatt einem grossen Fest verteilt die Josef-Müller-Stiftung aus Muri Spenden zu ihrem 40-Jahr-Jubiläum für Kulturschaffende und mutige Familien aus der Region. Gleich 16 Künstlerinnen und Künstler und 100 Familien wurden beschenkt.

Melanie Burgener
Drucken
Teilen
Die Murianer Filmemacherin Hannah Dobbertin (rechts) ist eine der 16 Preisträgerinnen und Preisträger der Josef-Müller-Stiftung.

Die Murianer Filmemacherin Hannah Dobbertin (rechts) ist eine der 16 Preisträgerinnen und Preisträger der Josef-Müller-Stiftung.


zvg (11. April 2021)

«Mit ihrem Erbe wollte die Stifterin Mathilde Müller vor allem eins: Gutes tun.» Darüber, wie die Josef-Müller-Stiftung aus Muri ihr 40-Jahr-Jubiläum feiert, hätte sich deren Gründerin also bestimmt gefreut.

Zum Anlass des runden Geburtstags der von Mathilde Müller im Jahr 1981 gegründete Stiftung durften in diesem Somer 16 Kulturschaffende aus der Region vom Erbe profitieren, das der Murianer Josef Müller ihr einst vermacht hat. Jene Künstlerinnen und Künstler haben im vergangenen Sommer «dicke Post» mit der Biografie der Stifterin und der Preis-Ankündigung bekommen. Dieser ist mit je 10'000 Franken dotiert und soll eine Anerkennung an das kulturelle Schaffen der Ausgezeichneten sein, wie die Stiftung schreibt.

100 Geschenkkörbe für mutige Familien

Das sei auch der Grund, weshalb die Institution ihr Jubiläum mit einer grosszügigen Spende, anstatt einem grossen Anlass feiert. «Dass wir normalerweise von einem wunderbar vielfältigen kulturellen Angebot profitieren dürfen, verdanken wir all jenen Menschen, die tagtäglich mit viel Herzblut und Kreativität daran arbeiten», erklärt Stiftungsleiterin Caroline Somma.

Pearlie Frisch (links) hat 2019 den ersten Mathilde-Müller-Preis für Kultur im Freiamt gewonnen. Stiftungsleiterin Caroline Somma überreichte die Auszeichnung.

Pearlie Frisch (links) hat 2019 den ersten Mathilde-Müller-Preis für Kultur im Freiamt gewonnen. Stiftungsleiterin Caroline Somma überreichte die Auszeichnung.

Sibylle Haltiner
(8. November 2019)

Doch dem ist nicht genug. Zusammen mit gemeinnützigen Organisationen hat die Josef-Müller-Stiftung auch ausgewählte Familien aus der Region beschenkt. «Um sich bei ihnen dafür zu bedanken, dass sie ihren Alltag mutig meistern, auch wenn sie dabei oft an ihre Grenzen stossen – finanziell, physisch und psychisch», schreibt die Stiftung. So wurden 100 Geschenkkörbe mit Bioprodukten aus dem Burgrain, einem weiteren Engagement der Stiftung, verschenkt. Stiftungsleiterin Somma erklärt:

Mathilde Müller hat 1981 die Josef-Müller-Stiftung Muri zu Ehren ihres Vaters gegründet.

Mathilde Müller hat 1981 die Josef-Müller-Stiftung Muri zu Ehren ihres Vaters gegründet.



zvg (Archiv)
«Als Zeichen dafür, dass diese Familien ein wertvoller Teil unserer Gesellschaft sind.»

Die Josef-Müller-Stiftung Muri wurde 1981 gegründet und versteht sich als «soziale Investorin» und Impulsgeberin. Sie handelt im Interesse und zum Wohl der Menschen aus dem Freiamt und – in zweiter Linie – aus dem Kanton Luzern. Sie fördert und unterstützt Einzelpersonen, aber auch Gruppen und Vereinigungen und achtet dabei auf die Vielfalt ihrer Fördertätigkeit.

Die 16 Gewinner sind:

  • Stephan Athanas, Musiker und Komponist
  • Hannah Dobbertin, Regisseurin, Filmemacherin und Fotografin
  • Andreas Felber, Sänger und Dirigent
  • Julia Frischknecht, Sängerin und Dirigentin
  • Philipp Galizia, Musiker, Geschichtenerzähler und Schauspieler
  • Martin Heini, Konzertorganist Susannah Hess-Snow, Musikerin
  • Khasma, Silvan Stirnimann, Musiker
  • Carmela Konrad, Sängerin
  • Adrian Meyer, Regisseur und Autor
  • Andreas Muntwyler, Compagnie Roikkuva
  • Alex Porter, Zauberer, Musiker und Poet
  • Kim Emanuel Stadelmann, Schauspieler und Theatervermittler
  • Lukas Stäger, Musiker und Komponist
  • Claudio Strebel, Musiker
  • Erich Strebel, Pianist

Weitere Informationen unter www.mueller-stiftung.ch

Aktuelle Nachrichten