Niederwil
«Moulin Rouge» an der Turnervorstellung in Niederwil

Niederwil Der Turnverein ist bekannt für seine extravagan-ten Dekorationen und Vorführungen. Auch dieses Jahr enttäuschten die über 300 Turnerinnen und Turner mit dem Motto «Läck Vegas» nicht.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
6 Bilder
«Moulin Rouge» an der Turnervorstellung in Niederwil

AZ

Turnhalle Niederwil, Freitagabend: Im sonst kalten Gebäude herrscht Feststimmung. Der Vorraum ist zum Casino umfunktioniert, in dem Gäste ihr Glück beim Black Jack versuchen können. In der Halle selbst ragt die Skyline der Millionenstadt Las Vegas in die Höhe und Affichen von Havanna Club und Casinos zieren die sonst sterile Halle. Die Verwandlung aus dem helvetischen Niederwil in die Wüstenstadt Las Vegas ist vollkommen - dank dem Engagement eines sechsköpfigen Deko-Teams.

Verwirrung zu Beginn

«Was ist denn hier los?», scheinen sich viele Zuschauer zu fragen, als sich der Vorhang öffnet. Es gibt weder Begrüssung noch Darbietung, sondern lediglich das Schlussbild. Und die Präsidentin Mirjam Baumgartner, die dem Publikum herzlich für ihr Erscheinen dankt. Plötzlich stürmen drei Jugendliche auf die Bühne, um die Situation zu klären. Angeblich hätte der Turnverein vom Restaurant Kreuz eine Reise nach Las Vegas geschenkt bekommen, die dem Publikum nun in einer Rückblende gezeigt würde. So konnte die Show beginnen, ohne dass die Besucher wegen des bezahlten Eintritts verärgert sein mussten.

Spannung von A bis Z

Der TV stellte den Abend so zusammen, dass die Jüngsten den Anfang und die Ältesten den Schluss gestalteten. Dies bewirkte einen schönen Spannungsbogen, der durch
unterhaltsame Zwischennummern der drei Moderatoren Luca Grat-wohl, Pascal Seiler und Gregor Schmid gewürzt wurde. Den Trip nach Vegas müsse er gleich twittern und auf Facebook posten, posaunte einer der drei. «Nicht zu vergessen, es dem Grossvater zu morsen», fügte er schelmisch an.

Diesen Bogen weiter zu spannen, war bereits nach der zweiten Nummer kein Kinderspiel mehr: Die Jugendriege wirbelte bereits mit Saltos über die Bühne. Um das zu überbieten, trumpften die Aktiven - allesamt als Elvis-Imitatoren verkleidet - auf. Dabei zeigte sich, dass die Turner dem King of Rock n' Roll selbst mit Sonnenbrille und schwarzer Mähne akrobatisch ebenbürtig sind.

Eifersüchtige Ehefrauen

Ein Höhepunkt des Abends war der Einblick ins als Heiratskapelle getarnte Moulin Rouge. Dem französischen Original folgend, räkeln sich hinter dem Vorhang eine Handvoll jugendlicher Frauen in erotischen Dessous. Die frivole Vorführung war hart an der Grenze dessen, was man an einer Turnshow zeigen darf; das bestätigt Präsidentin Mirjam Baumgartner. «Wir zeigen diese Nummer an der Nachmittagsvorstellung nicht, weil dort vorwiegend Kinder zuschauen». Die männliche Hälfte des Publikums goutierte den anreizenden Auftritt, bei ihren Ehefrauen sorgte deren Begeisterung hingegen für zahlreiche eifersüchtige Blicke.

Von Scham keine Spur

Zum Schluss stürmen die Aktiven in schrillen, bauchfreien Kostümen die Bühne und brachten die Stimmung in der Halle zum Kochen. Von Zurückhaltung ist auch nach dem Burlesque nichts zu spüren - der Spass verdrängt wiederum allfällige Schamgefühle. Wie bei jeder zweiten Darbietung der Show mussten die Turner am Ende eine Zugabe anfügen. So zeugt der Niederwiler Turnerabend nicht nur von einem lebendigen Verein, sondern auch von der tollen Dynamik des Dorfes Niederwil.