Kallern

Motorsägen-Skulpturen und Kuhfladen-Bingo: Ein kleines Dorf mit ganz grosser Chilbi

Originelle und schöne Werbung für die Challerer Chilbi in Unterniesenberg.

Originelle und schöne Werbung für die Challerer Chilbi in Unterniesenberg.

Viele Beizen, viel Musik, viele Attraktionen und ein Rekordversuch: Die Höchste Finnenfackel – mit stattlichen 30 Metern. Auch für die Jugendlichen gibt es gute Gründe, an die Chilbi zu kommen.

Die kleine Gemeinde Kallern feiert nicht jedes Jahr ein grosses Fest, aber wenn sie eines organisiert, wird es dafür ganz gross. Jedenfalls sollen die Besucherinnen und Besucher der Challerer Chilbi vom 26. bis 28. August im Weiler Unterniesenberg mit einem sehr reichhaltigen Programm unterhalten werden. Einer der Höhepunkte, wie OK-Präsidentin und Gemeindeammann Claudia Hoffmann-Burkart festhält, wird der Rekordversuch mit der «höchsten Finnenfackel» sein, die mehr als 30 Meter hoch ist.

Projekt für die Jugendlichen

Besonders ist auch das Projekt K. «Es ist uns wichtig, die Jugend nach Kallern zu bringen und ihr zu zeigen, dass auch wir eine atemberaubende Party machen können», fasst Jasmin Brunner, Präsidentin des Organisationskomitees Jugend, zusammen.

Der Blick in den Festführer zeigt es: Es wird nicht zu viel versprochen. Seilziehclub Waltenschwil-Kallern, Jodlerclub Echo vom Lindenberg, der Feuerwehrverein Kallern, die Landfrauen Kallern und der Challerer Chor sowie der Damenturnverein Boswil führen Beizen, es gibt einen Lunapark, ein Maislabyrinth, einen Markt mit Leckereien und Kunsthandwerk sowie Auftritte der Gauklergruppe Pajazzo. Thomas Jud sägt mit der Motorsäge Skulpturen, die Feuerwehr organisiert einen Plauschwettkampf und ein Kuhfladen-Bingo sorgt für Spannung. In einer Fotoshow werden Bilder von gestern und heute gezeigt. Der Sonntag beginnt um 10.30 Uhr mit einem ökumenischen Festgottesdienst, mitgestaltet von der Musikgesellschaft Boswil.

Musikalisch wird viel geboten: Am Freitag sorgt Michelle Ryser mit ihrer Volks-Country-Stimme für den richtigen Ton, am Samstag treten zuerst die Blaskapelle Holzhacker und die Steelband Mellipans auf, um dann der Brässkalation, einer jungen Freiämter Blasmusikband, die Bühne zu überlassen. Die Heimweh-Challerer werden am Sonntagmorgen vom Jodlerclub Echo vom Lindenberg und der Challerer Dorfmusik begleitet.

Kallern hat keinen öffentlichen Verkehr. Während der ganzen Chilbi fährt allerdings ein Pendelbus vom Volg Boswil direkt aufs Festgelände und wieder zurück. Am Freitag und Samstag gibt es ab 24 Uhr zusätzlich einen Rundkurs Richtung Oberfreiamt–Muri und Unterfreiamt–Wohlen.

Mehr Informationen zur Chilbi finden Sie online unter www.challerer-chilbi.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1