GP Mutschellen
Motorenmekka Mutschellen: Boliden, Bier, Benzin und Bratwürste

Zum fünften Mal fand am Sonntag der Grand Prix Mutschellen statt. Die knapp 300 teilnehmenden Fahrzeuge lockten über 10000 Besucher ins Freiamt - Erlebnisbericht eines Journalisten, der mit Motoren normalerweise gar nichts am Hut hat.

Tim Honegger
Drucken
Teilen
Impressionen vom GP Mutschellen
14 Bilder
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen
Impressionen vom GP Mutschellen

Impressionen vom GP Mutschellen

Tim Honegger

Bereits bei der Haltestelle in Bremgarten bemerkt man, dass etwas Ungewöhnliches im Gange ist. Dutzende Edelkarossen und Oldtimer fahren Richtung Mutschellen. Und der Zug ist rappelvoll. Zumindest bis zur Haltestelle Rudolfstetten, danach gleicht er einer Geisterbahn.
Nichts für sensible Gemüter
Schon der Bahnhof in Rudolfstetten ist ein Eldorado für Motorenliebhaber. In die Jahre gekommene Motorfahrräder werden für die Strecke vorbereitet, ohrenbetäubendes Geknalle dringt aus ihren Auspuffen und die warme Sommerluft ist getränkt von Benzingeruch. Doch hier rümpft niemand die Nase, nur einige Kinder tragen Ohrenstöpsel. Der Motorsport ist eben nichts für Zartbesaitete.

Aktuelle Nachrichten