Hägglingen
Mit zehn Kilo weniger zur Miss Weight Watchers

Nicole Schöpf (36) möchte Miss Weight Watchers 2012 werden. Es sind noch elf weitere Kandidatinnen im Rennen, ein Online-Voting entscheidet über den Einzug in den Final.

Lisa Stutz
Merken
Drucken
Teilen
Nicole Schöpf hat in einem Jahr 10 Kilo abgenommen. lis

Nicole Schöpf hat in einem Jahr 10 Kilo abgenommen. lis

«In meinem Alter weiss ich, dass ich nicht mehr Topmodel werde», sagt Nicole Schöpf (36), «doch für den Titel ‹Member of the Year 2012› könnte es noch reichen.» Die Mutter von zwei Kindern hat in einem Jahr zehn Kilo abgenommen und ist nun unter den besten Zwölf der Miss-Weight-Watchers-Wahl. Im Ganzen sind über 100 Bewerbungen eingegangen. «Ich habe mich angemeldet, weil ich einmal ein professionelles Fotoshooting erleben wollte», erklärt Schöpf.

Doch dies war nicht der einzige Grund: «Ausserdem möchte ich den Leuten vermitteln, wie einfach es ist, abzunehmen. Und ich will jene Frauen ansprechen, die sehr heikel sind – ich bin eine von ihnen.» Schöpf isst zum Beispiel fast kein Gemüse und keinen Fisch. «Es gibt mehr, das ich nicht mag, als das ich esse», lacht sie. Doch auch für jemanden wie sie gebe es eine Lösung: «Man muss ganz einfach viel Sport machen und die Ernährung umstellen – jedoch musste ich nicht das ‹Was› ändern, sondern das ‹Wie›.» Wenn sie am Abend also eine Pizza gegessen habe, esse sie zu Mittag nur Salat. Ihr ist es sehr wichtig, dass sie auf nichts verzichten muss. «So sind die Kilos nur so gepurzelt», lacht sie.

Stimmen-Sammeln via Facebook

Bis zum 4. November kann für Nicole Schöpf auf www. coopzeitung.ch abgestimmt werden, damit sie unter die sechs Kandidaten kommt, die es in den Weight-Watchers-Final schaffen. «Ich poste einmal am Tag eine Facebook-Meldung. Zudem verschicke ich einmal die Woche ein Massenmail, damit ja jeder meiner Freunde für mich votet.» Trotz der vielen Werbung ist sie sich nicht sicher, wie ihre Chancen aussehen, Miss Weight Watchers zu werden. «Ich bin eine der Ältesten. Deshalb habe ich Zweifel. Es kann sein, dass das ‹Member of the Year› jünger sein sollte. Vielleicht haben die jüngeren Teilnehmerinnen auch einfach mehr Facebook-Freunde.»

Ausserdem denkt sie, dass es ein Problem darstellen kann, dass sie «nur» zehn Kilo abgenommen hat. «Andere Kandidaten können bis zu 46 Kilo Gewichtsverlust verbuchen», erzählt sie, «doch die Hoffnung stirbt zuletzt.» Falls sie nicht in den Final kommen sollte und somit nicht Miss Weight Watchers werde, breche für sie aber überhaupt keine Welt zusammen. «Ich weiss, dass ich viel geschafft habe. Ich fühle mich wohl in meiner Haut, das merken auch andere.» Seit sie wieder in Kleidergrösse 36 passe, falle ihr vieles leichter: Sie gehe wieder gerne shoppen, fühle sich im Alltag rundum wohl, und wenn sie ein Foto von sich sehe, gefalle es ihr sogar.

Ein Treffen pro Woche

«Es hat einen Moment gegeben, in dem es bei mir ‹klick› gemacht hat», erzählt Schöpf. Nach der Geburt ihrer Kinder hatte sie mit Sport aufgehört und immer mehr zugenommen. Bei einer Grösse von 1,67 Metern war sie 70 Kilo schwer. «Da kam der Tag, an dem ich ein Foto von mir sah und dachte: ‹So will ich nicht aussehen.›» Daraufhin begann sie, wieder Sport zu treiben: «Ich verlor ein paar Kilo, kam dann aber nicht mehr weiter. So überredete mich eine Freundin, zu Weight Watchers zu gehen.» Dort fühlt sie sich bis heute wohl, einmal in der Woche geht sie in Wohlen zum Treffen. «Ich möchte, dass viele andere Frauen dieselben Erfahrungen wie ich machen dürfen», erklärt Schöpf. Wer Miss Weight Watchers 2012 wird, entscheidet sich im nächsten Januar.