Wohlen
Mit weniger Energie zu mehr Nutzen

IBW Energie AG eröffnet neues Kompetenzzentrum für Photovoltaik und Solarthermie in Wohlen. Der IBW ist es wichtig, den Kunden umweltschonende Alternativen durch erneuerbare Energie aufzeigen zu können.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Beat Koch ist der neue Leiter des Energie-Kompetenzzentrums. aw

Beat Koch ist der neue Leiter des Energie-Kompetenzzentrums. aw

Solaranlage auf dem Dach, Erdsonde oder vielleicht doch eine neue Gasheizung? Das sind Fragen, die sich immer mehr umweltbewusste Hausbesitzer stellen. Seit Donnerstag gibt es im Freiamt eine Fachstelle, die solche Unsicherheiten aus der Welt schaffen kann. Denn die IBW Energie AG hat ihr neues Kompetenzzentrum im 2. Stock vom «Rote Huus» in Wohlen eröffnet.

«Was am meisten Nutzen bringt»

«Was kann getan werden, um mit weniger Energie gleich viel oder mehr Nutzen zu erreichen?» So lautet die Kernfrage, deren Lösung sich das neue Kompetenzzentrum unter der Leitung von Beat Koch auf die Fahne geschrieben hat.

«Es geht uns nicht darum, den Leuten unbedingt eine Photovoltaikanlage aufs Dach zu setzen», ist Koch wichtig. «Wenn sich Leute bei uns beraten lassen möchten, dann klären wir ab, was bei ihnen am meisten Nutzen bringen würde. Denn die teuerste Erdsonde nützt wenig, wenn die Fenster seit zehn Jahren erneuert werden sollten.»

Schutz der Umwelt

Der IBW Energie AG ist es wichtig, den Kunden umweltschonende Alternativen durch erneuerbare Energie aufzeigen zu können. Das Kompetenzzentrum befasst sich mit sämtlichen Arten von Energielieferanten. Die beiden Kerngeschäfte sind aber doch die Photovoltaik, also die Stromerzeugung durch Sonnenenergie, und die Solarthermie, die Warmwassererzeugung mithilfe der Sonne.

«Wir wollen dafür sorgen, dass die Gebäudesanierung unserer Kunden nicht nur kostengünstiger, sondern energetisch auch sinnvoller ist», macht Beat Koch deutlich, der zuvor während 20 Jahren sein eigenes Ingenieurbüro geführt hat. In der Beratung enthalten sind beispielsweise Thermografie-Aufnahmen, die Beurteilung des Baukörpers, Vorschläge für den effizienten Einsatz von Energie bis hin zu Auskünften über Fördergelder.

Als Vorbild voraus

«Eine normale Beratung ist kostenlos», betont Koch. «Was darüber hinausgeht, wird aber natürlich in Rechnung gestellt.» So steht das Kompetenzzentrum Privatpersonen, aber auch Firmen und Gemeinden offen. Auch Firmenkurse könnte sich die IBW Energie AG vorstellen, um die sinnvolle Verwendung von Energie, ohne dadurch an Komfort einzubüssen, weiter zu verbreiten. «Wir reden aber nicht nur davon, sondern können den Kunden gleich zeigen, wie die Anlagen aussehen», bestätigt Geschäftsleiter Domenic Philipp. «Im Keller steht eine Wärmepumpe und auf zwei Dächern befinden sich unsere Photovoltaikanlagen, die Strom für etwa 13 Haushaltungen erzeugen.»

Ausserdem ist die IBW Energie AG seit letztem Sommer stolze Besitzerin der Windturbine E9 auf dem Mont Soleil, die gesamthaft 4 Mio. Kilowattstunden Energie, also Strom für rund 900 Haushalte, durch Windenergie produziert.

Aktuelle Nachrichten