Stilecht knarrt die Schiebetür mit den schmiedeeisernen Beschlägen zur Seite. Und ebnet dem Besucher den Weg zu einem wahren kleinen Weinparadies. Mehr als 200 verschiedene Weine warten auf den hölzernen Regalen darauf, entkorkt und verköstigt zu werden.

Unvorstellbar, dass hier, an der Kelleräckerstrasse 48 in Widen, vor wenigen Monaten noch werdende Mütter auf Gymnastikbällen und Yogamatten trainierten, um sich auf ihr freudiges Ereignis vorzubereiten. Nun ist der alte Korkboden edlen Steinplatten, die kahlen weissen Wände rustikalen Ziegelsteinen und handgezimmerten Weinregalen gewichen.

Deckenspots und Regalbeleuchtungen rücken die ausgestellten Flaschen ins beste Licht. Und die zu Stehtischen umfunktionierten Weinfässer laden zum ausgiebigen Fachsimpeln über Charakter, Körper und Textur der edlen Tröpfchen ein.

Scham als letzter Motivationsschub

Fast vier Jahre hat es gedauert, bis das Freiämter Startup MeineWeine.ch seine Kundschaft in den gediegenen neuen Räumlichkeiten empfangen darf. Denn als das Gründungstrio um Marco Züger aus Oberwil-Lieli und dem Ehepaar Michela und Reto Iten aus Widen im Sommer 2014 an den Markt geht, läuft das Geschäft ausschliesslich online. «Die Bestellungen gingen ein, wir machten die Päckchen und raus damit», bringt es Reto Iten auf den Punkt.

Reto Iten und Marco Züger von MeineWeine.ch über den neuen Showroom in Widen

Reto Iten und Marco Züger von MeineWeine.ch über den neuen Showroom in Widen

Im Videointerview sprechen die beiden Gründungsmitglieder Reto Iten und Marco Züger über den anstrengenden Umbau und die Vorfreude auf die Begegnungen in den neuen Räumlichkeiten von MeineWeine.ch.

Um den mangelnden Kundenkontakt wettzumachen, organisieren die drei regelmässige Degustationen und schaffen dafür im Schwangerschaftsturnraum von Michelas Mutter mit enormem Aufwand jeweils temporär die passende Atmosphäre. «Bei diesen Events ist uns klar geworden, wie sehr uns der Kontakt zu unserer Kundschaft liegt und fehlt», so Iten.

Den letzten Motivationsschub erhält das «Projekt eigener Showroom» aber aus anderem Anlass. «Einige Kunden wollten ihre Online-Bestellungen persönlich in unserem Lager abholen», erinnert sich Marco Züger und ergänzt: «Es war uns schon fast peinlich, die Kundschaft nicht in angemessener Atmosphäre begrüssen zu können. Da wussten wir: jetzt muss der eigene Showroom her.»

Fast 1000 Stunden Arbeit investiert

Der «Spatenstich» für das Umbauprojekt erfolgt im November 2017. Mehr als fünf Tonnen Steinplatten, Ziegelsteine, Mörtel und Holz werden verarbeitet. Gegen 1000 Stunden Arbeit aufgewendet. Besonders bemerkenswert: Mit Unterstützung von Freunden und Bekannten hat das Gründungstrio alle Arbeiten – vom Platten legen bis zum Regale schreinern – in Eigenregie durchgeführt. Dies, obwohl keiner der drei einem handwerklichen Beruf nachgeht. Marco Züger ist in der Gastronomie tätig, Reto Iten in der Informatik und seine Frau Michela ist Ärztin.

«Viele unserer Ideen», erklärt Iten, «sind auch erst während der Umbauphase entstanden.» So hat etwa nicht nur der ehemalige Schwangerschaftsturnraum ein komplettes Makeover erhalten, sondern auch die dazugehörige Garderobe und der Korridor. Hier wird das Sortiment der Jungunternehmer durch erlesene Grappa-, Portwein und Rumspezialitäten ergänzt.

Zu jeder Flasche die passende Geschichte

Obwohl MeineWeine.ch seit der Gründung stark gewachsen und mit dem eigenen Showroom ein wichtiger Meilenstein erreicht ist, bleibt das Trio bescheiden. «Uns ist bewusst, dass wir ein kleines Fischchen in einem riesigen Haifischbecken sind», erklärt Züger mit einem Augenzwinkern.

Um sich dennoch von den grossen Playern am Markt abzuheben, setzen die drei Unternehmer vorwiegend auf die Zusammenarbeit mit ambitionierten und kreativen Jungwinzern aus unbekannteren Weinbauregionen. In der Schweiz sind dies etwa das Luzerner Seetal, das Baselbiet oder das St. Galler Rheintal. Bei ausländischen Tropfen liegt der Fokus klar auf Europa, Weine aus Übersee führt das Startup wegen den langen und belastenden Importwegen gar keine im Sortiment.

Das wichtigste Alleinstellungsmerkmal von MeineWeine.ch bleibt allerdings klar das grosse Fachwissen seiner drei Inhaber und die Persönlichkeit bei der Kundenberatung. «Jeden einzelnen unserer Weine haben wir ausgiebig degustiert und sogar mit verschiedenen Speisen kombiniert», erklärt Marco Züger und fügt mit einem Lächeln hinzu: «Zu jeder Flasche haben wir die passende Geschichte parat.»

Und diese erzählen die drei jungen Unternehmer auch gerne in mehrfacher Ausführung, wenn dieses Wochenende Dutzende Kunden die neuen Räumlichkeiten besuchen und sich ausgiebig durch das exquisite Sortiment von MeineWeine.ch probieren.

Degustation: Freitag, 27.4. 17 bis 21 Uhr; Samstag, 28.4. 14 bis 19 Uhr; Sonntag, 29.4. 11 bis 15 Uhr. Weitere Informationen und Webshop auf www.meineweine.ch