2014 waren sie am Alpen Grand Prix die grosse Überraschung aus Schweizer Sicht. Die Boswilerin Cordula Stucki und ihr Schwager Mario Baur aus Seengen hatten sich erst im Jahr zuvor zu einem Gesangsduo formiert und am prestigeträchtigen Wettbewerb in Meran mit ihrem Lied «Ein Glas Chianti, gute Freunde und Amore» einen hervorragenden 4. Platz geholt. Im zweiten Anlauf kam es noch besser: Cordula und Mario sangen sich dieses Jahr mit «Liebe ist wie der Wind» aufs Treppchen und holten sich den zweiten Platz in der Kategorie Volkstümliche Musik.

Cordula & Mario - Liebe ist wie der Wind

In der Szene etabliert

Komponiert wurde der Song vom namhaften Musikproduzenten Benno Stadelmann, den Text hatte der in der Szene ebenfalls bestens bekannte Guido Morsblech geschrieben. Cordula und Mario waren nach der Schweizer Vorausscheidung, die sie mit der Höchstpunktzahl gewonnen hatten, zuversichtlich: «Die Konkurrenz wird auch dieses Jahr gross sein und das Niveau hoch. Unser Song hat jedoch einiges Potenzial und deshalb träumen wir sicher davon, im Herbst in Meran noch besser abzuschneiden als 2014», hatte der erfahrene Musiker Mario in Hinblick auf den Final gegenüber der az ausgeführt.

Platz 2 – die grosse Freude oder doch eine leise Enttäuschung? Haben Cordula und Mario gar den obersten Platz auf dem Treppchen angepeilt? «In unserer Kategorie haben 12 Musik- und Gesangsgruppen mitgemacht die zum Teil über langjährige Erfahrung verfügen und auf einem hohen Niveau musizieren. Gegen solche Konkurrenz einen zweiten Platz zu holen, das ist grossartig. Zumal wir ja erst 2013 zusammen auf der Bühne stehen», sagt Mario.

Cordula und Mario bei Musikantenwelt

Mario steht schon seit über 40 Jahren als Musiker auf der Bühne, für Cordula ist diese nach «erst» drei Jahren noch fast Neuland. Entsprechend ist ihre Freude über den Erfolg: «Mit diesem zweiten Platz haben wir uns in der internationalen Volksmusikszene definitiv etablieren können. Darüber freue ich mich sehr und ich bin gespannt, was jetzt alles auf uns wartet.»

Auf den Lorbeeren ausruhen will sich das Duo jetzt auf keinen Fall: «Wir haben viel in die Vorbereitung für den Alpen Grand Prix gesteckt und es hat sich gelohnt. Darauf wollen wir aufbauen und uns weiter verbessern», erklären Cordula und Mario. Bereits sind erste Anfragen für vielversprechende Projekte da, die Szene ist ganz offensichtlich auf das Schweizer Gesangsduo aufmerksam geworden.

Mit der Teilnahme am Final des internationalen Musikwettbewerbs «Stauferkrone» im März im deutschen Göppingen steht bereits ein nächster Höhepunkt bevor. Cordula und Mario kann man aber auch privat buchen. Infos: www.cordula-mario.ch.

Cordula und Mario – Ne Stunde Zeit für Dich