Bremgarten
Mit Flossen und Schwimmringen fürs Hallenbad protestieren

«Schwimme, schwimme i de Badastalt, öbs chalt isch, öbs heiss isch, i de Badastalt …» So tönte es am Samstagmorgen um 10 Uhr in den Strassen der Altstadt Bremgartens.

Andrea Weibel
Merken
Drucken
Teilen
Über 50 Freunde des Hallenbads, darunter der Schwimmclub und viele Familien, demonstrierten am Samstagmorgen laut und bunt für den Erhalt ihrer Badi.

Über 50 Freunde des Hallenbads, darunter der Schwimmclub und viele Familien, demonstrierten am Samstagmorgen laut und bunt für den Erhalt ihrer Badi.

aw

Wer den Kopf zum Fenster raus streckte, um die Ursache des Lärms zu entdeckten, konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen: Über 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene spazierten mit Transparenten, Surfbrettern und Schwimmringen, bekleidet mit Badekappen oder gar im Bikini durchs Städtchen, sangen ihr Lied und protestierten so friedlich gegen die Schliessung des Hallenbads, über die am 14. Juni abgestimmt wird.

«Hallenbad liegt uns am Herzen»

Die Demonstration durch die Altstadt wurde von der Interessengemeinschaft Pro Hallenbad, vom Verein Läbigs Bremgarte, vom Schwimmclub Bremgarten und vom Elternkreis durchgeführt. «Aber es sind auch sehr viele Leute dabei, denen das Hallenbad einfach am Herzen liegt», hält Christina Schäpper fest, die dem Verein Läbigs Bremgarte angehört. «Es ist wichtig, dass die Kinder schwimmen lernen, besonders hier in Bremgarten, wo die Reuss so nahe ist.» Ausserdem sei das Hallenbad ein günstiges Freizeitangebot für alle Altersgruppen und Schichten.

Sie haben sich für einen Flossenmarsch entschieden, «weil Politik nicht immer so unsäglich ernst sein muss. Das Hallenbad ist wichtig für uns, aber es macht auch viel Spass, das wollen wir zeigen», so Schäpper.

Auch gegen Rückweisung

Am 14. Juni muss sich die Gemeindeversammlung Bremgarten für eines von zwei kostspieligen Badi-Bauprojekten entscheiden. Die Sanierungsvariante umfasst einen Anbau beim Hallenbad und die Erneuerung der Technik für 9,1 Mio. Franken. Die Radikalvariante sieht die Schliessung und den Abbruch des Hallenbads sowie den Bau eines neuen Freibadgebäudes für 4,3 Mio. Franken vor. «Wir lehnen die Schliessung ab, sind aber auch gegen die Rückweisungsanträge, denn wir haben Angst, dass das Hallenbad dann trotzdem geschlossen werden könnte», erklärt Matthias Kuoni vom Verein Läbigs Bremgarte, der die Truppe am Samstag mit Badekappe und Gesang angeführt hat.