Zufikon

Mit actionreichem Video auf der Suche nach neuen Brandbekämpfern

Spektakuläre Bilder der Feuerwehr Zufikon entstanden auch bei der Ausbildung im Brandcontainer. zvg

Spektakuläre Bilder der Feuerwehr Zufikon entstanden auch bei der Ausbildung im Brandcontainer. zvg

Obwohl sie keine Nachwuchssorgen hat, schlägt die Feuerwehr Zufikon bei der Rekrutierung moderne Wege ein. Andere Feuerwehren haben gar ein anderes Problem: Sie müssen Leute abweisen, weil der maximale Bestand erreicht ist.

Ein brennendes Auto am Strassenrand, Blaulicht erhellt im Sekundentakt die Nacht, die Feuerwehrmänner kommen angerannt und beginnen mit dem Löschen. Der Leitspruch neben einem Alarmknopf: «Stell dir vor, du drückst– und alle drücken sich.»

Feuerwehr Zufikon wirbt mit Video um neue Mitglieder

Feuer und Action: Die Feuerwehr Zufikon wirbt mit einem Video um neue Mitglieder.

Das Video, das die Feuerwehr Zufikon vor knapp einer Woche ins Internet gestellt hat, zeigt die actionreiche Arbeit der Feuerwehr, regt aber auch zum Nachdenken an. Damit will man den potenziellen Nachwuchs für die freiwillige Feuerwehr begeistern – hat die Feuerwehr ein Rekrutierungsproblem? «Nein», sagt Kommandant Albert Karli klar. «Wir hatten im letzten Jahr eine grössere Zahl an Abgängen, konnten aber genug Leute rekrutieren.»

Weil durch Wegzüge, altershalber oder aus beruflichen Gründen jedes Jahr etwa zehn Prozent Abgänge zu verzeichnen sind, sei es aber wichtig, am Ball zu bleiben und jedes Jahr neue Leute nachzuziehen, sagt Karli. «Es muss ein persönlicher Bezug da sein. Weil wir jedes Jahr neue Mitglieder haben, kennen die auch meistens schon ein paar Leute, so haben wir stetig Zulauf.»

Rekrutierungsanlass zwingend

Mit dem Video will die Feuerwehr die Zufiker an ihren Infoanlass bringen. «Einfach so kann man der Feuerwehr nicht beitreten, wir wollen die Leute zuerst kennenlernen und mit ihnen ein Gespräch führen», sagt Karli. Zudem würde der Kurzfilm natürlich nur kleine Sequenzen aus dem Feuerwehr-Alltag zeigen.

Offenbar erfreut sich das Video grosser Beliebtheit: In den ersten drei Tagen wurde es bereits 1500 Mal angeklickt. Zusätzlich wird mit Plakaten, auf Facebook und Website sowie per Brief um neue Mitglieder geworben.

Auch bei der Feuerwehr Wohlen ist es um den Nachwuchs gut bestellt: «Wir hatten dieses Jahr 25 Neuzugänge, am Rekrutierungsabend vor einer Woche haben sich nochmals so viele Interessierte für nächstes Jahr gemeldet», sagt Kommandant Marcel Christen.

Der Bestand sei nun auf 115 Mann festgesetzt worden. Das bedeutet: Nicht alle Interessenten konnten aufgenommen werden. «Die Anzahl Mitglieder ist nach Grössenklasse begrenzt», erklärt Christen.

15 neue Feuerwehrmänner werden nächstes Jahr ihren Dienst antreten. «Im Moment ist die Situation sehr gut. Wir haben in den letzten drei Jahren viel Werbung gemacht und eine Arbeitsgruppe eingesetzt», so Christen.

Bremgarten: Noch nie Probleme

Ähnlich tönt es bei der Feuerwehr Stadt Bremgarten: «Wir haben das Glück, dass wir bis jetzt noch nie mit Problemen zu kämpfen hatten», sagt Kommandant Thomas Wirth. 10 bis 15 Leute pro Jahr nehmen die Bremgarter in ihren Reihen auf.

Auch sie haben einen Film auf ihrer Internetseite, der die Feuerwehr bei ihren Übungen zeigt. «Wichtig ist aber der Rekrutierungsanlass, an dem wir an fünf Posten die verschiedenen Bereiche der Feuerwehr vorstellen», sagt Wirth.

Man nehme eher die etwas älteren Leute auf, nicht die ganz jungen, weil diese schon fest im Berufsleben stünden und deshalb tendenziell länger bleiben würden.

«Wenn wir genug Leute haben, dann lassen wir den Rekrutierungsanlass aber auch mal ausfallen», so Wirth. «Das Schöne ist, dass die meisten Interessierten nicht alleine erscheinen, sondern ein paar Freunde mitbringen, die dann zusammen in die Feuerwehr kommen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1